Verkehr : Starkes Interesse am Bürgerbus

Spätestens ab Mai soll es das ehrenamtliche Fahrangebot in der Fidei geben. Viele Helfer haben sich gemeldet.

Das Projekt Bürgerbus in der Gemeinde Zemmer befindet sich auf der Zielgeraden. Ortsbürgermeister Edgar Schmitt und der Arbeitskreis Bürgerbus informierten kürzlich Bürger der Fidei über den Stand des Projekts.

Aus allen Ortsteilen kamen interessierte Bürger ins Bürgerhaus nach Daufenbach. Edgar Schmitt sagte, durch Spenden aus der Gemeinde Zemmer seien etwa 24 000 Euro zusammengekommen. Damit sei das Projekt Bürgerbus gesichert und könne bald starten.

Vertreter des Arbeitskreises stellten nun das Projekt Bürgerbus, die Ziele des Bürgertreffs und die Fakten um eine Vereinsgründung vor. Es wurden Fotos des neuen Busses gezeigt, der spätestens ab Mai zur Verfügung stehen soll. Ältere Bürger, aber auch andere, die mobil eingeschränkt sind, sollen per Bus zum Arzt oder zum Einkaufen gefahren werden. Auch andere Fahrwünsche sind möglich. „Wir fahren zwar nicht ins Stadtzentrum von Trier, aber in die umliegenden Orte wie Speicher, Trier- Ehrang oder Schweich”, sagte Ortsbürgermeister Schmitt. Geplant sei, dass der Neunsitzer-Bus jeweils dienstags und donnerstags die Bewohner zu Hause abhole, zu den gewünschten Zielen fahre und danach wieder bis vor die Haustüre bringe.

Am Tag zuvor können die Bürger ihren Fahrwunsch telefonisch dem Telefonteam des Bürgerbusses mitteilen. Der Bus wird Bewohner auch in den neu entstehenden Bürgertreff Am Eckelchen bringen. Dort hat der Sportverein Räume zur Verfügung gestellt. Dort soll es auch einen Raum für eine Dorfbegleiterin oder einen Dorfbegleiter geben. Hier werden dann neben dem Bürgerbus auch die Aktivitäten in dem Bürgertreff koordiniert.

Schon viele Bürger haben sich nach Mitteilung des Arbeitskreises  gemeldet, die den Bus fahren, die Touren begleiten oder beim Telefondienst mithelfen wollen. Die Gruppe um den Bürgerbus möchte sich in den nächsten Wochen mit der Organisation und der Vorbereitung der Einsätze befassen.

Als ein verbindendes Element ist geplant, den Verein „Bürger helfen Bürgern” zu gründen, der die Initiativen zusammenfassen und koordinieren soll. Auch Gruppen, Gremien und Vereine können sich in diesem Bürgerverein einbringen. Pastoralreferent Roland Hinzmann, der das Projekt begleitet, sagte, dieses Projekt sei eine wichtige Voraussetzung dafür,  dass Menschen auf der Fidei auch in Zukunft gut leben können. Im Bürgertreff sollen sich neue Kultur- und Beratungsangebote entwickeln.

Die Planungsgruppe um Bürgermeister Schmitt verspricht sich durch Bürgerbus und Bürgertreff auch ein besseres Zusammenwachsen der einzelnen Ortsteile. Bürger, die bei einem der Projekte oder der Vereinsgründung mitmachen möchten,  können sich bei Edgar Schmitt melden: 0179/ 117236, ortsbuergermeister@zemmer.de

Weitere Infos auf www.ortsgemeindezemmer.de