1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bürgermeister aus Leidenschaft

Bürgermeister aus Leidenschaft

Arnold Schmitt verabschiedet sich nach 20 Jahren aus dem Amt des Ortsbürgermeisters von Riol. Doch damit geht er noch lange nicht in Rente, denn der CDU-Mann ist nach wie vor Mitglied des Landtags und auch auf kommunaler Ebene aktiv. Jetzt war er noch einmal Hauptperson einer großen Feier: Über 300 Gäste verabschiedeten sich in Riol von Schmitt.

Riol. Das Rioler Bürgerhaus ist gut gefüllt: Neben 150 geladenen Gästen sind auch zahlreiche Bürger der Einladung gefolgt, ihren Ortsbürgermeister, Arnold Schmitt, nach 20 Jahren zu verabschieden. Wer keinen Sitzplatz mehr findet, lauscht dem zweieinhalbstündigen abwechslungsreichen Programm im Stehen.
Nach der Begrüßung durch die seit Juni amtierende Ortsbürgermeisterin Christel Egner-Duppich kommt die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde (VG) Schweich, Christiane Horsch, zu Wort, die in ihrer Laudatio auch die eine oder andere Anekdote aus der Zusammenarbeit mit Schmitt erzählt.
Der Kreisbeigeordnete Helmut Reis würdigt Schmitts Wirken in der Gemeinde Riol in Vertretung des Landrats Günther Schartz. Auch Bernhard Kaster (MdB) spart nicht an lobenden Worten. Alle Laudatoren sind sich einig: Schmitt hat die Gemeinde Riol entscheidend geprägt und in unermüdlichem Einsatz vorangebracht. Hervorgehoben wird hierbei immer wieder das See-Projekt "Triolago".
Der am weitesten angereiste Gast ist Pierre Jovignot, Vorsitzender des Comitée de Jumelage der französischen Partnergemeinde Ligny-le-Châtel. Auch er würdigt Schmitts Verdienste um die Partnerschaft der beiden Gemeinden.
Moderator Werner Koster führt gekonnt durch das Programm und entlockt in einer lockeren Talkrunde Schmitt und den amtierenden und ehemaligen Rioler Weinmajestäten die eine oder andere Anekdote.
Marion Schlag (1994/95 Rioler Weinkönigin), Schmitts jüngste Tochter Lena (2013/14 Weinkönigin) und die amtierende Weinkönigin Fabienne Reis ziehen Vergleiche der Rolle der Weinkönigin in der Gemeinde im Laufe der letzten 20 Jahre. Auch hier wird deutlich: Dies ist ein Thema, das Schmitt sehr am Herzen liegt.
Nach einem humoristischen Rückblick auf die Ereignisse von 1994 bis 2014 in einem Beitrag von Monika Beicher und Bernd Reis ist der Moment des Abschieds gekommen. Alle amtierenden und ehemaligen Gemeinderatsmitglieder der letzten 20 Jahre bilden dazu die Kulisse auf der Bühne.
Josef Linden überreicht Schmitt stellvertretend für den Gemeinderat einen Ginko-Baum und dankt ihm für seinen Einsatz für die Gemeinde Riol. Schmitt ist sichtlich gerührt und erklärt: "Ich habe das Bürgermeisteramt nie als reiner Verwalter gesehen. Ich war immer Bürgermeister aus Leidenschaft. Riol liegt mir sehr am Herzen." Er dankt ganz besonders seiner Ehefrau Monika: "Dieses Amt kann man nur ausüben, wenn man eine starke Partnerin im Hintergrund hat". Weiterhin legt er großen Wert auf die Funktion der Vereine im Ortsleben. Dass diese ihm ganz besonders am Herzen liegen, beweist er durch eine großzügige Spende an die Gemeinde mit dem Zweck der Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen.
Das Programm der Abschiedsfeier wird durch gelungene Beiträge des Musikvereins, Kirchenchores, Männergesangvereins und der Gruppe TonArt geprägt. Zum großen Finale stehen alle gemeinsam auf der Bühne und singen mit Schmitt und den Gästen im Saal das Rioler Lied. red