BÜROKRATIEWAHN

Bürokratiewahn Welche konkreten Maßnahmen würden Sie als Oberbürgermeister umsetzen, um insbesondere junge Unternehmer vom Bürokratie-Wahn zu entlasten? Thomas Stiren, Geschäftsführer rdts AG und Vorsitzender des Kreises Junger UnternehmerHolkenbrink: Ich werde die Verwaltungsmodernisierung zügig fortführen.

Ein Ansprechpartner in der Verwaltung mit Lotsenfunktion hilft besonders Firmengründern. Eine jährliche Konferenz "Bürokratieabbau", Betriebsbegehungen, die Einrichtung von Branchentischen ermöglichen den intensiven Kontakt von Betrieben mit der Verwaltung. Die Einführung der "doppelten Buchführung" in der Verwaltung wird zusätzlich betriebswirtschaftliches Denken fördern. Jensen: Wirtschaftsförderung wird bei mir Chefsache! Einrichtung eines Beteiligungstisches zur Schaffung von Genehmigungsverfahren; Einsatz geschulter Berater (Scouts), die Unternehmer durch den Bürokratiedschungel führen. Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Stadt als Dienstleister verstärkt solche Angebote entwickelt. Bürokratieabbau ist Daueraufgabe einer Verwaltung. Ein Großteil der Bürokratie ist aber leider kommunal nicht beeinflussbar.

Mehr von Volksfreund