Bundesgerichtshof bestätigt Urteil

Trier · Er hat seine damalige Lebensgefährtin geschlagen, getreten, gewürgt und vergewaltigt: Wegen dieser Taten hat das Landgericht Trier im November einen 27-jährigen Mann zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt (der TV berichtete.Der Angeklagte ging in Revision, die der Dritte Strafsenat des Bundesgerichtshofs als unbegründet verwarf.

Damit ist das Urteil rechtskräftig.
Der 27-Jährige und sein Opfer waren von August 2012 bis Januar 2013 ein Paar. Laut Urteil wurde der Mann während dieser Zeit immer wieder aggressiv und handgreiflich. Er würgte seine Lebensgefährtin, schlug sie mehrfach gegen Bauch und Oberschenkel, schubste und trat sie. Dabei erlitt das Opfer Prellungen und Blutergüsse. Bei einem zunächst einvernehmlichen Geschlechtsverkehr versuchte die Frau den Mann wegzudrücken, weil sie Schmerzen hatte. Der 27-Jährige hielt sie jedoch fest und machte weiter. Das Gericht verurteilte ihn daher auch wegen Vergewaltigung. red/cus

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort