1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bundespolizei stellt Innendienst nach Dacheinsturz ein

Bundespolizei stellt Innendienst nach Dacheinsturz ein

Nach dem Einsturz eines Gebäudedachs in der vergangenen Nacht hat die Bundespolizei-Inspektion Trier aus Sicherheitsgründen den Dienstbetrieb am Standort Zurmaiener Straße bis auf weiteres eingestellt. Ein Statiker wird die Gebäude begutachten.

(cus) Wenige Stunden nachdem das eingestürzte Dach eines Nebengebäudes aufgefallen ist, hat die Bundespolizei drastische Konsequenzen gezogen. Um kein Risiko einzugehen, verlassen alle Mitarbeiter die Dienstgebäude. „Die Leitstelle wird zurzeit in den Dienstraum am Trierer Hauptbahnhof verlegt“, teilt Bundespolizei-Pressesprecher Rudolf Höser auf Anfrage von volksfreund.de mit.

Die Bundespolizei nutzt seit vielen Jahren das ehemalige Gelände der Standortverwaltung der Bundeswehr in der Zurmaiener Straße in Trier. Die dortigen Gebäude sind in einem schlechten Zustand.

Nach ersten Vermutungen könnte die Schneelast in Verbindung mit den Folgen der frostigen Witterung dazu geführt haben, dass die Dachkonstruktion des Nebengebäudes nachgab. Der betroffene Teil des Gebäudes steht leer. In einem anderen Teil sind Lagerräume für Material untergebracht.

„Nach der Begutachtung und Entscheidung eines Statikers heute Nachmittag wird über die weitere Verfahrensweise entschieden“, erklärt Rudolf Höser.

Die Bundespolizei-Inspektion plant ihren Umzug zum neuen Standort in der Straße Weberbach für das dritte Quartal 2011. Dort bauen die Stadtwerke Trier ein fünfstöckiges Gebäude für den künftigen Hauptnutzer um und aus.