Bundesstraße im Kylltal wird bis August gesperrt

Bundesstraße im Kylltal wird bis August gesperrt

Die Sperrung der Bundesstraße 422 in Trier-Ehrang hat Konsequenzen für viele Ehranger und mehrere Orte im Trierer Land. Bis zu 2000 Fahrzeuge mehr sollen täglich beispielsweise durch Newel-Butz weiler fahren. Auch in Aach wird der Verkehr mit dem Beginn der Sperrung zunehmen.

Newel/Kordel/Trier. Langsam wird es ernst. Die Stadtverwaltung Trier möchte sich zwar noch nicht genau auf ein Datum festlegen. Doch so wie es aussieht, geht es in der letzten Aprilwoche los. Dann wird die B 422 in Trier-Ehrang gesperrt. Vermutlich bis zum August (der TV berichtete) sind die Ober- und die Friedhofstraße Sackgassen.

Für die Menschen nördlich des gesperrten Teilstücks der B 422 hat das Konsequenzen. Denn sie müssen Umwege fahren. Zwar gibt es eine Umleitung der Straßenbaustelle. Doch die alte Hochwasser-Notumfahrung durch den Wald nach Trier-Quint soll nach den Plänen der Stadt nur von Ehrangern genutzt werden, die ansonsten einen rund 30 Kilometer langen Weg fahren müssten.

Der überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer wird wohl nicht den schmalen Weg durch den Wald nehmen, sondern die Baustelle großräumig umfahren. Denn im engen Kylltal gibt es keine parallel laufende zweite Verkehrsverbindung zwischen der Eifel und dem Moseltal.

Dort, wo die Umwege verlaufen, müssen sich die Menschen auf mehr Verkehr auf den Straßen einstellen. Wer künftig aus dem Kylltal oder von den umliegenden Höhengemeinden aus nach Ehrang möchte, hat zwei alternative Routen. Eine verläuft von Kordel aus über Newel-Butzweiler, Newel-Beßlich und Aach nach Trier-Biewer oder zur B 51. Von da aus geht es über die A 64/B 52 zurück nach Ehrang. Die andere Route verläuft zwischen Ehrang, Trier-Quint, Zemmer-Rodt und Zemmer-Schleidweiler (siehe Karte).

Im Neweler Ortsteil Butzweiler haben sich Bürger bereits Gedanken über die Zunahme des Verkehrs gemacht. Dort wird ein erhöhtes Gefahrenpotenzial besonders im Bereich der Grundschule Aach-Newel und der Schulturnhalle in der Trierer Straße befürchtet. Das Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land hat angekündigt, in der Nähe der Grundschule sowohl aus Richtung Beßlich wie auch aus Kordel kommend elektronische Hinweistafeln mit einer Geschwindigkeitsanzeige aufzustellen. Diese sollen dabei helfen, die Geschwindigkeit in der teils engen Ortsdurchfahrt zu vermindern.

Auch nach dem Ende der Bauarbeiten an der B 422 bleibt Ehrang ein neuralgischer Punkt. Denn die Kyllbrücke muss erneuert werden. Das soll rund ein Jahr lang dauern. Zudem wird ein Hochwasserschutzdamm an der Servaisstraße modernisiert.

Mehr von Volksfreund