Buntes Gewimmel am Korlinger Himmel: Internationales Familiendrachenfest ist wieder da (Fotostrecke)

Korlingen · Die Drachenfreunde Trier haben ihr beliebtes Internationales Familiendrachenfest wieder belebt. Am Wochenende stand an zwei Tagen das 22. Fest dieser Art auf dem Programm. Am Sonntag gab es allerdings wegen Windmangels zeitweise Schwierigkeiten, die Drachen steigen zu lassen.

Der Herbst ist nicht nur trist und grau. Er kann auch bunt und lebhaft sein. Das bewiesen die Drachenfreunde Trier nach einer zweijährigen Zwangspause wieder auf den Höhen oberhalb des Ortes. Hunderte Fluggeräte, kleine und große Drachen, alle schön bunt und beweglich, markierten zwei Tage lang den Himmel über Korlingen.

Der Vorsitzende der Drachenfreunde, Michael Thomm, freute sich: "Das Herbst-Event der Großregion, unser Familiendrachenfest, erfreut sich wieder großer Beliebtheit." Sein Dank richtete sich ohne Einschränkung an den Landwirt, der die Fläche in diesem Jahr wieder zur Verfügung stellte. "Ohne seine Genehmigung und seine Mithilfe hätte wir die Veranstaltung auch in diesem Jahr ausfallen lassen müssen." Da der Termin erst spät publik gemacht werden konnte, fehlten am Wochenende einige Clubs, da sie sich schon bei ähnlichen Veranstaltungen eingeschrieben hatten. Aber auch ohne sie waren Tausende Drachenfreunden aus ganz Europa und der Region am Start. Die Trierer Luftakrobaten hatten sich bestens auf das Fest vorbereitet und zahlreiche Helfer organisiert.

Wie bei allen bisherigen Drachenfesten waren die schönsten Fluggeräte zu betrachten. Da schwebte ein Pferd neben dem Krokodil, das Mainzelmännchen führte seinen schwebenden Hund an der Leine aus und die Enten liebäugelten mit den Fröschen. Der sechsjährige Manuel Schmitz ist mit seinen Eltern auf der Familienwiese. "Seht, der Rote dort oben ist meiner", rief er ganz stolz. Nebendran zeigten verschiedene Teams ihr "Luftballett" mit den hochpräzisen Lenkdrachen. "Es könnte etwas mehr Wind gehen", meinte einer der Männer. "Für meinen Giganten ist dieser Lufthauch gerade mal richtig", sagte ein Mann aus Belgien, der einen riesigen Fisch an der Leine hielt.

Die knallbunten Kunstwerke am Himmel ließen die Besucher immer wieder staunen. Hin und wieder verhedderten sich die Seile zweier Drachen miteinander. Mit einer großen Seelenruhe und vielen Tipps vom Rand des Geschehens entwirrten die Drachenflieger ihre Fluggeräte wieder. Lifter-, Show- und Lenkdrachen gab es in allen Größen und Ausführungen. Es wurde gestaunt, gefachsimpelt und Erfahrungen und Ideen ausgetauscht. Kein Wunder: "Wir kennen uns schon viele Jahre und treffen uns immer wieder in ganz Europa zu den Drachenfesten." Am Wochenende wurde wieder ganz deutlich, dass der Drachensport nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene ein faszinierendes und facettenreiches Hobby ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort