Caritas erhält mehr Spenden

Der Diözesan-Caritasverband Trier erhielt 2013 mehr Spenden als im vergangenen Jahr. Durch das Geld konnten zwei neue Projekte ermöglicht werden.

Trier. Mehr Spenden ermöglichten 2013 mehr Hilfe und zwei neue Projekte in Rumänien und in Äthiopien: Das Spendenaufkommen des Diözesan-Caritasverbandes Trier ist 2013 gestiegen. Insgesamt gaben Spender 440 086 Euro für Hilfsprojekte der Caritas. Dies ist gegenüber dem Jahr 2012 eine Steigerung um rund 57 400 Euro. "Wir sind unseren Spendern sehr dankbar dafür, dass sie diese Solidarität zeigen und unsere Projekte so großzügig unterstützen", sagt Jutta Kirchen, Fundraiserin im Diözesan-Caritasverband Trier. Durch das Geld konnte ein neues Integrationsprojekt für Roma-Kinder in Alba Julia in Rumänien auf die Beine gestellt werden. Ebenso wurde der Bau eines Solarbrunnens für die Landbevölkerung in Äthiopien in Regie der Antonia-Ruut-Stiftung (Trier) mit 30 000 Euro gefördert.
Die größte Summe in der Auslandshilfe kam 2013 für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen zusammen: 124 547 Euro leitete die Caritas Trier an Caritas International nach Freiburg weiter. Zusammen mit den Maltesern und den Caritasorganisationen in Iwano-Frankivsk/(Ukraine) und Alba Julia (Rumänien) hilft die Trierer Caritas armen alten Menschen, Straßenkindern und Menschen mit Behinderung. 2013 wurden wieder die Armenküche und ein Projekt für Straßenkinder, beides in Iwano-Frankivsk, unterstützt.
Spendenbilanz des Diözesan-Caritasverbandes unter www.caritas-trier.de red

Mehr von Volksfreund