CDU fordert Transparenz

Gerhard Faß wurde vom CDU-Stadtbezirksverband Höhenstadtteile zum Vorsitzenden gewählt. Der Verband forderte die Verwaltung auf, ihre Vorhaben und Aktivitäten transparenter zu machen.

Trier. (red) Die Mitglieder des CDU-Stadtbezirksverbandes Höhenstadtteile befassten sich mit der örtlichen Kommunalpolitik in Irsch, Kernscheid und Filsch. Die Mitglieder wollen angesichts einer veränderten Bevölkerung in den Höhenstadtteilen in Zukunft vermehrt die konstruktive Kritik und die Anregungen aller Bürger der Höhenstadtteile einholen.

Eigenverantwortlich vor Ort handeln



Des Weiteren fordern sie, dass die Vorhaben der Verwaltung transparenter gemacht werden sollten. Auch im bevorstehenden vierzigsten Jahr der Eingemeindungen - am 8. Juni 1969 schluckte Trier acht selbstständige Gemeinden und wurde über Nacht zur Großstadt mit 104 000 Einwohnern - sollte nach Meinung der CDU-Vertreter den Entscheidungsträgern vor Ort eigenverantwortliches Handeln zugestanden bleiben. Außerdem wollen sie verstärkt jüngere Leute für eine politische Mitarbeit ansprechen.

Suche nach politisch interessierten Menschen



Als weitere Punkte der Agenda für die Kommunalwahl 2009 stehen beim CDU-Stadtbezirksverband Höhenstadtteile die Aufstellung der Vorschlagsliste der Kandidaten für die Stadtratswahl an. Dazu kommt die Suche nach politisch interessierten Menschen, die bereit sind, sich in den Ortsbeiräten der Höhenstadtteile zu engagieren und Dinge zu bewegen. Schließlich stand die Neuwahl des Vorstands an. Gerhard Faß wurde zum Vorsitzenden des Stadtbezirksverbands gewählt, seine Stellvertreter sind nun Ortsvorsteher Karl-Heinz Klupsch und Ortsvorsteher Horst Freischmidt. Als Beisitzer wurden Michael Angele, Birgit Falk, Christina Schneider, Peter Weber, Matthias Willems und Michael Witzel ernannt.