CDU-Kandidat scheitert im Jugendhilfeausschuss

Trier. (uq/mic) Angelika Birk, Dezernentin für Bildung, Soziales, Jugend und Sport ist neue Vorsitzende des städtischen Jugendhilfeausschusses. Gewählt wurde sie in der Sitzung des Gremiums gestern Abend.

Dabei kam es überraschend zu einer Gegenkandidatur. Die CDU stellte Norbert Frei schmidt ebenfalls als Kandidaten zur Wahl. Es sei "eine Kandidatur für den Vorsitz, nicht gegen Sie gerichtet", sagte Freischmidt in Richtung Birk. Er wolle für mehr Diskussionen im Ausschuss sorgen. Bisher seien Vorschläge der Verwaltung immer ohne große Debatten durchgewunken worden. Bei der geheimen Wahl erhielt Birk elf Stimmen, Freischmidt acht. Der Jugendhilfeausschuss besteht aus Stadträten, einem Mitglied des Stadtvorstands und Vertretern von Jugendhilfe-Verbänden. Er ist unter anderem für die Verteilung der Jugendhilfe-Mittel in der Stadt zuständig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort