Kommentar : Chance auf Win-Win-Situation

Die Landwirtschaftskammer wird ihren Trierer Standort aufgeben und verkaufen. Das bringt die politisch Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Trier-Land in Zugzwang.

Die Landwirtschaftskammer wird ihren Trierer Standort aufgeben und verkaufen. Das bringt die politisch Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Trier-Land in Zugzwang. Denn die Verwaltung sitzt im sanierungsbedürftigen Nachbargebäude und ist aus Platznot auf Räume im Gebäude der Kammer angewiesen. Nun wäre es schön, wenn die VG das ebenfalls sanierungsbedürftige Nachbargebäude zum Freundschaftspreis kaufen könnte. Das  wird so nicht laufen. Denn die Kammer wird den Marktpreis verlangen. Spätestens an diesem Punkt sollten die Trier-Ländler ebenfalls über einen Weggang aus der Stadt nachdenken. Das Geld aus einem Verkauf der Fläche im Gartenfeld könnte Grundstock für den Bau eines den heutigen Anforderungen entsprechenden Rathauses werden. Beispielsweise in Trierweiler, wo heute bereits die Werke der VG residieren. In Trier könnte im Gegenzug dringend benötigter Wohnraum entstehen. Das wäre dann eine Win-Win-Situation. h.jansen@volksfreund.de