Charmante Idee

Bravo! Das möchte man der City-Initiative und den Planern im Rathaus zurufen, die sich Gedanken um die Verbesserung der Verkehrssituation auf der "Bitburger" machen. Denn auf dieser Haupt-Einfallstraße, auf der sich täglich tausende Blechkarossen den Berg hinauf oder hinab quälen, hat wohl jeder Autofahrer der Region schon einmal eine unerträgliche Bekanntschaft mit einem Stau gemacht.

Was tun, wenn die landschaftlichen Verhältnisse mit einer gigantischen Felswand auf der einen und einem Tal auf der anderen Seite scheinbar keine Lösung des Problems zulassen? Heerscharen von Stadtplanern und Kommunalpolitikern haben sich schon die Zähne ausgebissen, alle bisherigen Maßnahmen fruchteten eher wenig. Und doch wäre es unangebracht, die neueste Idee einer dritten Fahrspur von vornherein als verrückt abzutun. Prinzipiell sind vielmehr alle Vorschläge zur Entzerrung der Vekehrsströme begrüßenswert. Vermutlich wird das notwendige Abtragen des Felsens nicht billig werden, doch die Pläne sollten auf jeden Fall ausgearbeitet und zusammen mit einem Finanzierungsvorschlag auf den Tisch gelegt werden. Erst dann lässt sich beurteilen, ob sie realisierbar sind. Bis dahin bleibt den Planern zu wünschen, dass sie sich an einer Devise orientieren, die einen Mann namens Walt Disney erfolgreich gemacht hat: "Träumen, denken, handeln". f.giarra@volksfreund.de