1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Chefwinzer Peter Terges: Das beste aller Weinfeste

Chefwinzer Peter Terges: Das beste aller Weinfeste

Eine klare Ansage des Chefwinzers Peter Terges prägt die Bilanz des 64. Olewiger Weinfests: "Das war ganz einfach das beste aller bisherigen Feste." Terges spricht von einem Besucherrekord mit mehr als 50 000 Gästen.

Trier. Das Wetter hat gestimmt, die Stimmung ebenfalls. Im Gegensatz zum stark verregneten Altstadtfest und Moselfest Zurlauben profitierte das Olewiger Weinfest am vergangenen Wochenende von schöner und trockener Witterung mit Ausnahme eines Gewitterschauers am Sonntagabend. Die Winzer und Standbetreiber, allen voran Peter Terges, hatten ein herausragendes Endergebnis bereits vorausgeahnt, als schon am Freitag und Samstag jeweils 20 000 Besucher nach Olewig strömten und damit die Zahlen des Vorjahrs um 10 000 übertrafen. "Auch am Montag war es noch einmal sehr voll", bilanzierte Terges gestern. "Insgesamt hatten wir mehr als 50 000 Gäste."
Dieses Ergebnis müsse ein Motivationsschub für Winzer und Standbetreiber sein, findet Terges. "Solche Werte sind doch noch ein Grund mehr für alle, auch in Zukunft bei der Stange zu bleiben." Der Chef der Vereinigung der Trier-Olewiger Winzer habe ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten, betont er: "Alle Winzer und Standbetreiber waren sehr zufrieden mit dem Ablauf und dem Besucheraufkommen."
Nachdem die Polizei am Wochenende mehrere Einsätze fahren musste (der TV berichtete), blieb der Montagabend sehr ruhig. Auf dem Fest selbst habe es überhaupt keine Vorkommnisse gegeben, meldete die Polizei gestern. Am Amphitheater kontrollierten die Beamten am Abend den Verkehr: Eine Rollerfahrerin wurde mit 1,56 Promille gestoppt und musste den Führerschein abgeben. Ein PKW-Fahrer hatte 0,76 Promille und muss mit 500 Euro Strafe und einem Monat Fahrverbot rechnen. jp