1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Cocktail-Marathon bis zur Neige - Alexander Brittnacher mixt 5268 Drinks in zwölf Stunden

Cocktail-Marathon bis zur Neige - Alexander Brittnacher mixt 5268 Drinks in zwölf Stunden

Auf dem Trierer Hauptmarkt sind am Samstag die Cocktailmixer geflogen. Unter dem Motto „shake around the clock“ startete der er aus Trier stammende Alexander Brittnacher einen neuen Zwölf-Stunden-Weltrekordversuch im Dauer-Cocktailmixen. Er triumphierte am Ende mit einer neuen Bestmarke.

Für seinen Trierer Weltrekord hatte sich Super-Barkeeper Alexander Brittnacher eine Zeitmarke gesetzt: 4018 Drinks in zwölf Stunden sollten es werden, um die bisherige Bestleistung von 4017 zu überbieten. Doch schon nach neuneinhalb Stunden fiel dieser Rekord.

Getränke, Zutaten und Technik wurden von Sponsoren und Spendern finanziert. Der Erlös der Rekordjagd, bei der zehn verschiedene alkoholische und alkoholfreie Drinks angeboten wurden, gingen zugunsten der Villa Kunterbunt, der Trierer Einrichtung für chronisch kranke Kinder.

Schirmherrin war Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die den Rekordversuch am Samstag, Punkt 12 Uhr, mit einem Countdown startete. Danach ließ Rekordkandidat Brittnacher, begleitet von zahlreichen Helferinnen und Helfern, einen halben Tag lang wie ein Roboter die Finger fliegen. Und diese Finger waren zuvor von Villa-Kunterbunt-Leiter und Mitorganisator Christoph Block mit ärztlicher Fachkunde gegen Schwielen bandagiert worden. Eine zwölfköpfige Jury aus Trierer Kommnalapolitikernübrwachte den Versuch, wobei sie in Zwei-Stunden-Schichten jedes fertige Cocktail nach international festgelegten Wettkampfregeln registrierte.

Drei Stunden nach dem Start hatte Brittnacher schon 1510 Drinks bereitet, um 17.30 Uhr war die Marke von 2610 erreicht, gegen 21 Uhr fiel die alte Rekordmarke von 4017 Drinks. Gegen 22 Uhr - bei rund 4300 Cocktails - war nicht mehr sicher, ob die Veranstaltung bis Mitternacht dauern könne, weil dem Barkeeper zwar nicht die Kondition, aber die Getränke ausgingen.

Längst hatte sich der Cocktailevent auf dem Hauptmarkt da zur großen Spontanparty entwickelt. Gegen 22 Uhr reichte die Schlange der durstigen Fans bis an die Jakobstraße. Als offiziellen Schlussstand um 0 Uhr präsentierte der völlig erschöpfte Marathon-Barkeeper unter dem Jubel des Publikums den Drink Nummer 5286 - das sind 1269 mehr als die alte Bestmarke.