1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Coole Truppe": Schattentheater der Levana-Schule ausgezeichnet

"Coole Truppe": Schattentheater der Levana-Schule ausgezeichnet

Die Schattentheatergruppe der Levana-Schule Schweich erhält den Fritz-Wortelmann-Preis für Amateurfigurentheater der Stadt Bochum. Damit wird ihr Stück "Geschichten ohne Worte" ausgezeichnet.

Schweich/Bochum. Fünf Inszenierungen aus dem gesamten Bundesgebiet hatte Annette Dabs, Leiterin des mit Organisation und Ausrichtung des Fritz-Wortelmann-Preises betrauten Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst nach Bochum eingeladen. Mit dabei war das Schattentheater der Levana-Schule Schweich mit dem bereits mehrfach preisgekrönten Objektschattentheaterstück "Geschichten ohne Worte".
Im Melanchthonsaal des Jungen Schauspielhauses Bochum begeisterten die Levana-Schüler die vielen Zuschauer. Die sechs Schüler aus Schweich zeigten wie man aus Altglas, Drahtgitter, Folien, Küchenutensilien und anderen Dingen, alles im Sperrmüll und im gelben Sack entdeckt, ein fast meditatives Traumerlebnis kreiert.
Die Gegenstände die zur Musik von diversen Lichtquellen angestrahlt werden, erzählen in elf Szenen ihre eigene Geschichte ohne Worte. Am Ende sind es die Schatten der Schüler selbst, die sich auf der Projektionswand abzeichnen und Tango tanzen, um anschließend die Schattenwand zu öffnen und einem verblüfften Publikum das Geheimnis ihres Stückes zu zeigen: Glasscheiben, Warnzäune, einen Vogelkäfig, Schneebesen, Peddigrohr, Vorhänge und diverse Glas- und Plastikflaschen.
Spannend wurde es bei der Preisverleihung im Bochumer Rathaussaal. So freuten sich die sechs Levana-Schüler, Sabine Mergen, Christin Sevenig, Jasmin Schmitt, Dany Asbach, Björn Marczinkowsky und Denis Simon mit den Lehrkräften Monika Annen, Daniela Konz und Carlos Malmedy, riesig, als Dabs die Preisträger des Wettbewerbs verkündete: "Der dritte Preis (800 Euro) geht an das Schattentheater Levana-Schule aus Schweich". Laut Juryurteil haben die Schüler "eine ruhige, fast meditative Bilderfolge präsentiert. Die Gruppe verfolgt damit zugleich eine gesellschaftlich interessante Frage: Was kann man mit Alltagsgegenständen und Müllmaterial eigentlich noch alles anfangen? Hinter der Leinwand verborgen arbeiten sie sehr konzentriert und diszipliniert zusammen." Die Begründung endet mit den Worten: "Eine echt coole Truppe!"
Den ersten Platz belegte das Carl-Orff-Gymnasium aus Unterschleißheim, den zweiten Preis gewann die Schenkendorfschule aus Freiburg
"Es ist eine sehr große Ehre für eine Schülertheatergruppe, zu solch einem renommierten Wettbewerb eingeladen zu werden. Ich bin umso mehr sehr stolz auf meine Schüler und Schülerinnen und freue mich riesig mit ihnen über diese sensationelle Auszeichnung!", betont der Spielleiter und Gründer des Schattentheaters Carlos Malmedy und kündigt schon das nächste Projekt an: "Nächstes Jahr feiert das Schattentheater sein 20-jähriges Bestehen. Das wollen meine Schüler mit einem neuen Stück gebührend feiern! " red