1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Corona: 41 Neuinfektionen in der Stadt und im Landkreis 41 Neuinfektionen in der Stadt und im Landkreis: Erneut Infektionsgeschehen in der AfA Hermeskeil

Aktuelle Corona-Zahlen : 41 Neuinfektionen in Trier und Trier-Saarburg, davon 15 in der Afa Hermeskeil

Das Gesundheitsamt Trier-Saarburg hat am Freitag 41 weitere Infektionen mit dem Coronavirus  gemeldet – 11 aus der Stadt Trier und 30 aus dem Landkreis. Darin enthalten sind 15 Fälle eines erneuten Ausbruchs in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa) Hermeskeil, der laut Gesundheitsamt als „lokal begrenztes Geschehen“ einzustufen ist.

In Abstimmung mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier wurde eine Quarantäne für den betroffenen Wohnbereich angeordnet. Die Umgebungsuntersuchungen laufen.

Wie die ADD mitteilt, sind fast alle Infizierten symptomlos. Ein Infizierter befindet sich jedoch zur Beobachtung vorsorglich im Krankenhaus. Anlass für die Testungen war die anstehende Verlegung einiger Bewohner in eine Kommune. ADD-Vizepräsidentin Begoña Hermann erklärt dazu: „Wir testen standardmäßig immer alle Personen, bevor sie in eine Kommune umziehen, um eine Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen. Die Ergebnisse zeigen, dass das so richtig ist.“

Die Neuinfizierten stammen fast alle aus einem Wohngebäude, nur drei bewohnten ein anderes Gebäude. Alle Infizierten und ihre 30 Kontaktpersonen sind von den weiteren Bewohnern abgesondert untergebracht. Das Wohngebäude, in dem die meisten Infizierten und ihre Kontaktpersonen lebten, wurde mit rund 150 Menschen für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt. Alle unter Quarantäne stehenden Menschen werden getestet.

In der Afa in Hermeskeil gab es bereits in der vergangenen Woche zwei Coronafälle unter Neuankömmlingen, die regulär als solche in Isolation waren. Die Zahl der aktuell Infizierten in der Afa Hermeskeil hat sich damit um 15 Menschen erhöht, so dass insgesamt 17 Bewohner aktuell als infiziert gelten. Derzeit leben mehr als 700 Menschen in der Afa.

Weiterhin im Blick hat das Gesundheitsamt auch das Infektionsgeschehen im Altenzentrum St. Irminen in Trier, wo ein weiterer Wohnbereich betroffen ist. Entsprechende Quarantäneregelungen wurden veranlasst. Wie die Vereinigten Hospitien Trier mitteilten, liegen zu der Testung von mehr als 90 Bewohnern und Mitarbeitern vom Donnerstag bislang nur vereinzelte Ergebnisse vor. Dabei seien drei Mitarbeiter positiv getestet worden.

Neu gemeldet wurden jeweils einzelne Infektionen im Humboldt-Gymnasium Trier und in der Kita Wirbelwind Holzerath (Verbandsgemeinde Ruwer).

Die Zahl der aktuell Infizierten in Trier und Trier-Saarburg liegt nahezu unverändert bei 323 Menschen. 24 Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, 16 hiervon im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus in Trier. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder leicht gesunken auf aktuell in der Stadt Trier 67,2 und im Landkreis 57,6 (hierin sind eventuell die neuen Fälle der Afa Hermeskeil noch nicht enthalten). Die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen beträgt 1987 (811 in der Stadt Trier und 1176 im Landkreis Trier-Saarburg). 

Das Gesundheitsamt rät dringend, die nun geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, zu lüften und Kontakte auf ein Minimum zu begrenzen.