1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Corona: 46 Neuinfektionen in Stadt und Kreis 

Corona Pandemie : 46 Neuinfektionen in Stadt und Kreis

(red) Gestern sind dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 46 weitere Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden: 21 aus dem Landkreis und 25 aus der Stadt Trier.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag gestern in der Stadt bei 107,6 und im Landkreis bei 64,9 und damit unverändert deutlich über dem Grenzwert der Alarmstufe Rot des Warn- und Aktionsplanes Rheinland-Pfalz.

Aktuell gelten 320 Personen als infiziert, 144 im Landkreis und 176 in der Stadt Trier. 13 Patienten aus dem Landkreis und der Stadt Trier befinden sich in stationärer Behandlung – fast doppelt so viele wie gestern.

Die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt somit auf 1083 (452 in der Stadt Trier und 631 im Landkreis Trier-Saarburg).

Die Infektionszahlen verteilen sich im Landkreis Trier-Saarburg wie folgt auf die Verbandsgemeinden: 

VG Hermeskeil: 121 VG Konz: 112 VG Ruwer: 43, VG Saarburg-Kell: 158 VG Schweich: 107 VG Trier-Land: 90.

Auch im Mutter-Rosa-Altenzentrum in Trier wurde eine Person positiv getestet und ein Aufnahme- und Verlegungsstopp im betroffenen Wohnbereich verhängt. Die Untersuchungen laufen hier an. Weitere Infektionen wurden aus dem Altenzentrum St. Klara Hermeskeil und den Altenheim St. Irminen Trier gemeldet. Dort sind ebenfalls die betroffenen Wohnbereiche quarantänisiert. 

Weitere Infektionen wurden aus den Kitas St. Erasmus Trassem und Montessori Kinderhaus Petrisberg gemeldet. Die Montessori-Kita ist inzwischen komplett geschlossen.

Corona-Infektionen wurden auch aus zwei Trierer Schulen gemeldet: dem Humboldt-Gymnasium Trier mit insgesamt drei positiven Fällen und dem Angela-Merici-Gymnasium Trier mit einem Fall. Hier sind die Umgebungsuntersuchungen angelaufen. Gesundheitsamt: AHAL-Regeln strikt beachten und verantwortungsvoll handeln.

Die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen zeigen, wie wichtig die Einhaltung der Hygiene-, Abstands- und Kontaktregeln auch im privaten Umfeld sind. Empfohlen wird, bei Menschenansammlungen im Freien einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn dort der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Regelmäßiges Lüften von Räumen, in denen sich mehrere Menschen aufhalten, wird ebenso angeraten. 

Gerade auch bei privaten Feiern sollte man auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes achten. Seit Montag gilt eine landesweite Beschränkung der Teilnehmerzahl an privaten Feiern von maximal 25 Personen.

Nochmals wird auf die Möglichkeit hingewiesen, mittels der App „Mein Laborergebnis“ sein Testergebnis zeitnah selbst abzufragen und den Befund auszudrucken.