1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Corona-Infektion am Humboldt-Gymnasium Trier

Weitere Infektionen : Nächster Corona-Fall an Trierer Schule: Humboldt-Gymnasium betroffen

Das Gesundheitsamt Trier meldet, dass eine Schülerin des Humboldt-Gymnasiums Trier positiv auf den Sars-Cov-2-Erreger getestet worden ist. In Quarantäne muss vorerst kein weiterer Schüler.

„Im Humboldt-Gymnasium in Trier ist bei einer Schülerin eine Infektion mit dem Coronavirus aufgetreten“, meldet Martina Bosch, Pressesprecherin der Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag. Da in der Klasse der Betroffenen auf Empfehlung der Schule der Mund-Nasen-Schutz auch im Unterricht getragen worden sei, würden die weiteren 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung als Kontaktpersonen zweiten Grades eingestuft. „Sie müssen daher nicht in Quarantäne, und der Unterricht kann für die Klasse weiterhin stattfinden“, folgert Bosch.

Das Gesundheitsamt ermittele momentan noch, wie viele Lehrkräfte in der Klasse der infizierten Schülerin unterrichtet haben. „Da auch sie den Mund-Nasen-Schutz konsequent getragen haben, können sie ebenfalls weiterhin zur Schule kommen und unterrichten“, sagt Bosch. „Den Schülern der Klasse und den Lehrern wird ein Test angeboten, der Anfang der kommenden Woche möglich ist.“

Insgesamt hat das Gesundheitsamt Trier laut Bosch drei Neuinfektionen mit dem Sars-Cov-2-Erreger registriert. Die Betroffenen seien alle aus der Stadt Trier. Ob die drei am Donnerstag gemeldeten Infektionen etwas mit den Tests im Zusammenhang mit den Fällen vom Mittwoch (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Seniorenheime in Trier und Trierweiler sowie Klinikum Mutterhaus) zu tun haben, ist unklar. „Das können wir momentan nicht sagen“, erklärte Sprecherin Bosch auf TV-Anfrage.

Aus dem Landkreis Trier-Saarburg ist dem Gesundheitsamt keine neue Infektion gemeldet worden. „Auch in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in Hermeskeil sind heute keine weiteren Infektionen aufgetaucht“, heißt es bei der Behörde. Dort sind seit der vergangenen Woche, in der die erste Infektion bekannt wurde, insgesamt 57 Infektionen nachgewiesen worden (volksfreund.de berichtete).

Zusammen mit den Fällen in der AfA erhöht sich die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen damit auf 512 (342 Landkreis und 170 Stadt Trier). Vier Patienten befinden sich momentan in stationärer Behandlung in den Trierer Kliniken.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt aktuell unter Berücksichtigung des Corona-Ausbruchs in der AfA aktuell bei 38,9 und in der Stadt Trier bei 6,3.

In Bezug auf die nun deutlich erhöhte 7-Tage-Inzidenz im Landkreis besteht laut Gesundheitsamt keine Gefahr auf Einschränkungen für die Bürger, da es sich bei der AfA um eine in sich abgeschlossene Einrichtung mit überwachter Quarantänepflicht für die Bewohner handelt. Rechnet man die Corona-Fälle in der AfA heraus, so liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis aktuell bei 2,7. Bosch: „Dies ist der Wert, der letztlich relevant ist.“