1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Corona-Zahlen Trier-Saarburg: 669 Neuinfektionen und ein Todesfall

Pandemie : Corona-Zahlen für Trier und den Landkreis Trier-Saarburg: 669 Neuinfektionen und ein neuer Todesfall

(red) 669 Neuinfektionen mit Corona meldet das Gesundheitsamt Trier-Saarburg am Donnerstag – 341 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 328 aus der Stadt Trier. Das sind 225 weniger als Donnerstag vergangener Woche.

Außerdem habe es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gegeben, bei dem eine über-70-jährige Patientin aus der Stadt Trier verstorben ist. Damit sind bisher insgesamt 166 Personen aus dem Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes verstorben, nunmehr 120 aus dem Landkreis Trier-Saarburg und 46 aus der Stadt Trier.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen wird vom Landesuntersuchunsamt (Lua) mit 1180,9 in der Stadt und 1104,1 im Landkreis angegeben.

Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Rate der stationären Behandlungen nach einer Corona-Infektion) in Rheinland-Pfalz liegt laut Gesundheitsamt bei 6,24.

Das Gesundheitsamt teilt weiterhin mit, dass aktuell (Stand: Donnerstag, 15 Uhr) 61 Patientinnen und Patienten aus dessen Zuständigkeitsbereich stationär behandelt werden.

Die Zahl der aktuell Infizierten sei auch wieder gestiegen und beläuft sich auf der Basis der erfassten Fälle auf 5244 – 82 mehr als am Mittwoch. Die Zahl der infizierten Personen verteile sich wie folgt: 2330 in der Stadt Trier und 2914 aus dem Landkreis.

Lage in Kitas und Schulen Nach wie vor hoch sind die Meldungen von Neuinfektionen aus Kitas und Schulen, so das Gesundheitsamt. Auch am Mittwoch wurden aus 21 Kindertagesstätten, 18 Grundschulen und 13 weiterführenden Schulen neue Infektionsfälle gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei Kindern im Grundschulalter (6 bis 10 Jahre) sei allerdings auf rund 3200 im Landkreis gesunken (2900 in der Stadt Trier).

Weitere Information des Geunsheitsamtes: an alle am Vortag erfassten positiv getesteten Personen wird weiterhin eine SMS versendet, sofern bei der Testung eine Mobilnummer hinterlegt wurde. In der SMS findet sich ein Link, der zu einem Meldeformular des Gesundheitsamtes führt. Es wird darum gebeten, dieses Formular auszufüllen und zurückzusenden, da dies die Datenerhebung im Gesundheitsamt deutlich erleichtert.

Personen, die eine Festnetznummer hinterlegt haben, erhalten eine Befundübermittlung mittels einer automatisierten Ansage inklusive Hinweisen zur Quarantänepflicht.