1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Damit Oma und Opa nicht reingelegt werden

Sicherheit : Damit Oma und Opa nicht reingelegt werden

Die Polizei will mit einer Aufklärungskampagne Senioren vor Enkeltrickbetrügern schützen.

„Liebe Oma, lieber Opa – lasst Euch nicht reinlegen!“ Mit dieser neuen, von der Leitstelle Kriminalprävention unterstützen Kampagne möchte das Polizeipräsidium Trier ältere Menschen gegenüber Betrugsmaschen sensibilisieren und vor diesen warnen.

Gerade ältere Menschen werden laut Polizei häufig Opfer von Betrügereien. Zuletzt wurde am 10. Juni eine 86-jährige Frau aus Trier um mehrere Zehntausend Euro gebracht (der TV berichtete). Die Betrüger hatten an diesem Tag zahlreiche, vornehmlich ältere Menschen, in Trier und Umgebung angerufen.

Die Täter suchen sich gerne Personengruppen aus, die vermeintlich auf ihre Tricks leichter reinfallen. Dabei spekulieren sie darauf, dass ihre Opfer nicht gut informiert, gutgläubig und einfach zu verunsichern sind. Wenn Menschen auf solche Betrüger vorbereitet sind und die Maschen kennen, sind sie laut Polizei hingegen gut gewappnet und fallen nicht auf die Maschen herein.

„Mit unseren Plakaten und Tür­anhängern möchten wir besonders ältere Menschen für die verschiedenen Betrugsmaschen sensibilisieren und sie so vor möglichen Betrügern schützen“, sagen Sarah Wallerius und Tara Lindow von der Zentralen Prävention des Polizeipräsidiums Trier. Es gibt ein Plakat sowie einen Türanhänger mit präventiven Ratschlägen zum Schutz vor Betrügereien wie beispielsweise falsche Polizei­beamte, falsche Enkel, Gewinn­versprechen und Internet­­betrügereien. „Für die Kampagne ist bewusst ein Kind gewählt worden, das seine Großeltern durch klare und direkte Ankündigungen warnt“, sagt Sarah Wallerius.

In die Kampagne eingebunden sind die Kindergärten und Grundschulen in der Region Trier. Die Mitarbeiterinnen der Puppenbühne des Polizeipräsidiums Trier suchen sie auf, um Prävention zu betreiben. Ziel ist es, dass die Kinder die Türanhänger an ihre Omas und Opas weitergeben. So warnen die polizeilichen Präventionstipps diese jeden Tag vor den Gefahren der Betrüger. Das Polizeipräsidium ist auf die Unterstützung durch die Kinder gespannt und hofft, dass die Jüngsten der Polizei bei dieser Präventionskampagne helfen.

Darüber hinaus werden die Beamten zielgerichtet in Wohngebieten, in denen sich die Betrugsfälle ereignen, die Bevölkerung mit dernTüranhängern und weiteren Infomaterialen besonders warnen.