1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Damit sich der Vorhang für Misa Tango hebt

Damit sich der Vorhang für Misa Tango hebt

Misa Tango hat Reveriano Camils Künstlerseele zum Beben gebracht. Insgesamt rund 70 Sänger, Tänzer, Musiker und Techniker hat der Tänzer und Wahl-Trierer zusammengetrommelt, damit die Komposition Martin Palmeris in einer Trierer Kirche sowie in Luxemburg und Saarbrücken aufgeführt werden kann. TV-Leser können dazu beitragen, dass sich der Vorhang im Herbst hebt.

Trier. Wenn der Trierer Tänzer Reveriano Camil über Martin Palmeris Komposition "Misa Tango" spricht, glaubt man, er spricht über eine neue Liebe. "Eines Tages bin ich sozusagen über seine Komposition gestolpert und habe mich direkt in sie verliebt", sagt der Wahl-Trierer mit den mexikanischen Wurzeln. Seitdem hat er alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die 1999 in Rom uraufgeführte Messe als Tanztheater in der Kirche St. Ambrosius in Trier aufführen zu können. Große Liebe zu der Messe

Das Ergebnis: Ein Gemeinschaftsprojekt des Friedrich-Spee-Chors Trier, des Vereins Tufa Tanz (siehe Hintergrund) und des Orchesters "La Boca” des Conservatoire de la Ville de Luxembourg. Insgesamt rund 70 Tänzer, Sänger, Musiker und Techniker machen mit. Die Proben sollen am 22. Juni beginnen. "Es ist mein bislang größtes Projekt", sagt der Künstler. Unter anderem ist er bekannt durch die aufsehenerregenden Produktionen "Deine Schönheit" und "Bleistifttanz". Seine Liebe zu Misa Tango ist seit der ersten Begegnung noch größer geworden: "Je mehr Zeit vergangen ist, desto besonderer ist Misa Tango für mich geworden", sagt er. Auch wenn er bereits einige Hürden nehmen musste, für Reveriano Camil steht fest: "Ich möchte Misa Tango in Trier zum Leben bringen und realisieren." Er klingt entschlossen. Je größer die Herausforderung sei, desto mehr kämpfe er, um es zu schaffen, sagt er. Ins Schwärmen bringt ihn ebenfalls, dass das Stück auch im "unglaublichen Conservatoire de la Ville de Luxembourg" und in der Christkönig-Kirche Saarbrücken aufgeführt werden soll. Worum geht es in Misa Tango? "Unter anderem um lokale und persönliche Grenzüberschreitungen und die Bedeutung der rituellen Texte der Messe in einer aktuellen, weltlichen Situation", erklärt Reveriano Camil. "In einer Situation, in der unser Geiz und die materialistische Lebensweise uns zu einem Punkt gebracht haben, unser menschliches Selbst zu ignorieren." Die Realisierung des Gemeinschaftsprojektes ist zum Greifen nah. "Wir benötigen nur noch die Unterstützung der TV-Leser, um das unglaublich talentierte Orchester für das gesamte Projekt und die Bühnentechnik für Trier bezahlen zu können." Für eine Spende, "die hilft, das großartige Stück Martín Palmeris für die Zuschauer auf die Bühne zu bringen", wäre der Künstler ausgesprochen dankbar. Insgesamt 7500 Euro werden noch benötigt, rund 500 Euro sind bereits an Spenden eingegangen. TV-Leser können das "Meine Hilfe zählt"-Projekt des Vereins Tufa Tanz unter der Projektnummer 43007 finanziell unterstützen, damit sich der Vorhang für Misa Tango in Trier hebt. Die Vorstellungen sollen am 23. und 24. September in St. Ambrosius in Trier, am 2. Oktober im Conservatoire de la Ville de Luxembourg und am 29. und 30. Oktober in der Christkönig-Kirche in Saarbrücken stattfinden. volksfreund.de/meinehilfeExtra

Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten.Extra

Tufa Tanz ist ein gemeinnütziger Verein in Trier, der sich der Förderung von Tanz und Tanzprojekten aller Art mit Schwerpunkt auf Soziokultur verschrieben hat. Tufa Tanz präsentiert den Tanz als Spiegel der heutigen Zeit: integrativ, soziokulturell, pädagogisch, experimentell, popkulturell - dabei geht es um die Vermittlung von Tanz für jeden. Auch Künstler aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich zusammenzubringen, hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben. kat