1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Dank für den Bruce Springsteen von Trier

Dank für den Bruce Springsteen von Trier

Für ihn immer eine Herzensangelegenheit: Der Trierer Hans Kappes hat drei Jahre lang Weihnachtsfeiern für Obdachlose ausgerichtet. Weil er dann selbst schwer erkrankte, musste er damit aufhören. Nun kündigte er aber an, dass er weitermachen wolle. Seine Wegbegleiter haben ihn als Dank für sein Engagement mit einer kleinen Feier überrascht.

Trier. Beim ersten Mal waren es etwa 60 Gäste, beim zweiten Mal 80, beim dritten Mal mehr als 120: Drei Jahre hintereinander hat Hans Kappes (66), Trierer Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, eine Weihnachtsfeier für Obdachlose ausgerichtet. 2009 und 2010 fanden sie in einem Zelt der Eintracht statt, im Jahr 2011 im Restaurant Laola bei der Arena. "Danach hat ihm leider die Krankheit einen Strich durch die Rechnung gemacht", berichtet sein Bekannter Hans-Walter Riemann, der sich seit Jahren ehrenamtlich in der Sozialküche des Brüderkrankenhauses engagiert. Kappes musste am Herzen operiert werden und bekam mehrere Bypässe.
"Ich wollte mich gern bei ihm für sein großes Engagement bedanken", sagt Raimund Ackermann vom Trierer Verein Streetwork. Wie Hans Kappes ist er ein großer Bruce-Springsteen-Fan und hatte daher sofort eine passende Geschenkidee: einen großformatigen Bildband über den amerikanischen Rockmusiker, CDs und DVDs. Auch die Gäste der Weihnachtsfeiern von 2009 bis 2011 beteiligten sich an dem Geschenk, als Hans-Walter Riemann ihnen davon berichtete. Viele hatten die Feiern noch in guter Erinnerung.
"Hans Kappes\' Ehefrau Edith hat für uns den Lockvogel gespielt", sagt Ackermann: Sie lotste ihren ahnungslosen Ehemann zur kleinen Dankesfeier. Zu den Geschenken gehörte auch eine Kerze mit Rockgitarre und der Aufschrift "Danke Boss" von Riemanns Ehefrau Jutta. "Damit ist nicht Springsteen gemeint, sondern du", sagte sie.
Hans Kappes war gerührt, die Überraschung gelungen. "Eine super Idee, passender hätte es kaum sein können."
Kappes begründete vor sechs Jahren sein Engagement mit den Worten: "Mir geht es gut, daher möchte ich auch einmal Menschen einen schönen Abend bereiten, denen es nicht so gut geht." Gleichzeitig eiferte er damit seinem Vorbild Bruce Springsteen nach, denn dieser setzt sich seit Jahren für Obdachlose ein. Ehefrau Edith erzählt: "Die ganze Familie hat mitgemacht - unsere Tochter mit Freund, unser Sohn mit Freundin. Das war für sie selbstverständlich. Es waren schöne Abende, die uns immer Spaß gemacht haben." Und Hans Kappes sagt: "Es ist mir ein Herzensanliegen, die Feiern fortzuführen. Es geht mir ja jetzt wieder besser."