1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Dank KLASSE! und ISB: Trierer Schüler treffen Malu Dreyer

Dank KLASSE! und ISB: Trierer Schüler treffen Malu Dreyer

Pressekonferenz mit Bankvorständen, Landtagsbesichtigung und ein Treffen mit der Ministerpräsidentin: Die Klasse 10c der Nelson-Mandela-Realschule Trier hat dank der Investitions- und Strukturbank ISB eine besondere KLASSE!-Fahrt nach Mainz erlebt.

Was macht eine Ministerpräsidentin den lieben langen Tag? Wie wird man Vorstand einer Förderbank? Warum sitzt die FDP im rheinland-pfälzischen Landtag rechts von der CDU? Um die Antworten auf diesen und viele weitere Fragen ist die Klasse 10c der Nelson-Mandela-Realschule plus in Trier jetzt schlauer. Denn dank ihrer Lehrerin Cornelia Theobald-Braun hatten die Zehntklässler die große "KLASSE!-Fahrt" nach Mainz gewonnen, im Rahmen des Volksfreund-Schulprojekts organisiert von KLASSE!-Partner Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

"Eigentlich" bestand der Preis aus einer Schülerpressekonferenz mit den ISB-Vorständen sowie einer Führung durch den Landtag - aber kurzfristig kam noch der für die Schüler wohl spannendste Programmpunkt dazu: ein Treffen mit Malu Dreyer, der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin im Wappensaal der Staatskanzlei. Eine halbe Stunde nahm sich Dreyer Zeit, um dien Schülerfragen zu beantworten. Und so erfuhren die Zehntklässler vieles aus ihrem Alltag, ihren beruflichen Werdegang, aber auch viel Privates von Dreyer. Besonders stolz war die KLASSE!-Gewinnerklasse auf das Gruppenfoto mit der ersten Frau imLand. "Das war klasse", war die einhellige Schülermeinung - zum Treffen mit der Ministerpräsidentin, aber auch ihrem gesamten Gewinn.

Wie schon auf das "Interview" mit der Ministerpräsidentin hatten sich die Schüler sehr intensiv auf ihre Pressekonferenz mit den ISB-Vorständen Dr. Ulrich Link und Ulrich Dexheimer vorbereitet. Dexheimer erläuterte zunächst die Aufgaben einer Förderbank und die Unterschiede zu einer "normalen Bank mit Schalterbetrieb" - aber auch, warum die landeseigene Bank Partner des Volksfreund-Schulprojekts KLASSE! ist: "Wir wollen die Schüler für Wirtschafthemen sensibilisieren, wollen Bildung in wirtschaftlichen Dingen unterstützen."

Die ISB fördert mit ihren 315 Mitarbeitern unter anderem Start-up-Unternehmen und Existenzgründer, betriebt Regionalförderung in strukturschwachen Gebieten, unterstützt Betriebe bei Investitionen und junge Familien bei dem Weg ins eigene Heim. Die Bilanzsumme beläuft sich auf zehn Milliarden Euro. Natürlich interessierte sich die Abschlussklasse auch für das Thema Ausbildung - darüber informierte sie der angehende ISB-Bankkaufmann Lars Kapellen. Dass die ISB ihre Führungskräfte aus den eigenen Reihen rekrutiert, ist der Förderbank, seit 2009 KLASSE!-Partner, ebenfalls sehr wichtig.

Nach einem von der Landtagsverwaltung "gespendeten" Mittagessen führte Landtags-Mitarbeiter Ralph Schrader die Schüler durch den Landtag. Im Plenarsaal durften die Zehntklässler sogar auf der Regierungsbank Platz nehmen und erfuhren viele interessante Details, wie, dass alle Sitzungen immer noch in Steno mitgeschrieben werden, wer wie viel Redezeit bekommt, dass Rheinland-Pfalz das erste Länderparlament mit einer runden Anordnung war und das Land das einzige in Deutschland mit mehr Frauen als Männern in der Regierung ist.

"Das war ein hochspannender Tag mit vielen völlig unterschiedlichen Eindrücken für unsere Schüler", meinte Lehrerin Cornelia Theobald-Braun.