Dankeschön für eine Fuhre Sand

Dankeschön für eine Fuhre Sand

Ein Laden voll mit Kindern. Der Kindergarten Sankt Paulin bedankte sich bei der Trierer Nothilfe auf besondere Weise.

Trier-Nord. (LH) "Dicke rote Kerzen, Tannenzweig-Duft, und ein Hauch von Heimlichkeiten, liegt jetzt in der Luft....", klang es aus 20 Kinderkehlen. So viele Kinder auf einmal bekommt der Laden der Trierer Nothilfe in der Thebäerstraße 24 normal nie zu sehen. Also musste es einen besonderen Grund geben. In der Tat. Nothilfe wurde ihrem Namen gerecht

Im Sommer hatte der Kindergarten Sankt Paulin ein "gewichtiges" Problem. Für den Außenspielplatz fehlte eine Fuhre Sand. Und weil die nicht sonstwie zu bekommen war, wandte man sich an die Trierer Nothilfe. Nicht zum ersten Mal wurde die Nothilfe ihrem Namen gerecht mit unbürokratischer Hilfe. Der Lastwagen rollte an, lud den Sand ab, und allen war geholfen. "Die Kinder wollten sich bedanken, und das haben wir heute getan", sagte Kindergartenleiterin Adelheid Trapp. Wichtig sei, dass den Kindern auch das Miteinander-Teilen vermittelt werde und dazu gehöre auch das Dankeschönsagen. Nothilfe-Vorsitzender Friedhelm Biesdorf, Zweite Vorsitzende Ursula Paulus und das ehrenamtliche Team aus dem Laden freuten sich über die nette Geste der Kinder. Wer die Trierer Nothilfe unterstützt mit gut erhaltenen Sachen, helfe doppelt, sagten die Vorsitzenden. Erstens mit den Sachen selbst und zweitens mit dem daraus erzielten Geld, das wiederum in Hilfsprojekte fließe.