Das Exhaus taucht ab

Das Nordbad direkt "vor der Tür": Das Exhaus geht auf Tauchkurs. Als erster Hort bietet es in Kooperation mit dem Verein Trierer Sporttaucher Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, tauchen zu lernen.

Trier-Nord. Flossen an den Füßen, Tauchermaske im Gesicht, Schnorchel im Mund: So ausgerüstet haben sich die Kinder und Jugendlichen des Horts und des offenen Jugendtreffs im Exzellenzhaus in die Fluten des Nordbads gestürzt. Nicht, ohne vorher genau die wichtigsten Grundregeln beim Tauchen und den Umgang mit den Tauchutensilien gelernt zu haben. Denn: Das Exhaus geht auf Tauchkurs.
Die Idee dazu hatten Rüdiger Ensch, Leiter des Kinderhorts, und Thomas Fries, Jugendwart im Verein Trierer Sporttaucher und Tauchlehrer, die seit vielen Jahren in der Jugendarbeit eng zusammenarbeiten. Das Ziel: ein Schnupperkurs im Sporttauchen für die älteren Kinder und Jugendlichen. Fries holte seinen Vereinskollegen und Tauchausbilder Dietmar Schwan mit ins Boot, gemeinsam planten sie einen mehrwöchigen Tauchschnupperkurs.
Sieben Jugendliche mit Hortleiter Ensch, Erzieherin Silke Hartmann und FSJler Max machten sich auf den Weg ins Nordbad zur ersten Tauchstunde.
Erster Höhepunkt war ein Tauchgang mit Flasche und einem Tauchlehrer. Melissa und ihre Freundin Samantha wollten nach anfänglichem Zögern gar nicht mehr aufhören. Justin und sein Freund Jasin warteten ebenfalls voller Ungeduld darauf, auch einmal mit Flasche tauchen zu dürfen. Die Jugendlichen bewiesen Ausdauer und Eifer und bekamen von Dietmar Schwan ein dickes Lob für ihre Disziplin und ihre Lernerfolge. Neben Wochen voller Spaß und jeder Menge neuer Erfahrungen bekamen die Jugendlichen das bronzene Kindertauchabzeichen. Und sie haben viel mehr gelernt als Theorie und Praxis des Tauchens: das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten, Ängste zu überwinden und Neues zu wagen, stolz auf sich selbst zu sein und als Team zusammenzuarbeiten. red

Mehr von Volksfreund