DAS GBT-BAUPROJEKT

TRIER. (rm.) Die Mittelalter-Bewohner und die Welschnonnen sind längst weg, Schüler und Lehrer ebenfalls - in zwei Jahren kommen die nächsten "Siedler" aufs Dewora-Gelände. Die Wohnungsbau und Treuhand AG (gbt) errichtet an der Stelle der ehemaligen Schule und der Turnhalle ein Wohn- und Geschäftshaus der Marke "gehobene Ausstattung".

Es umfasst 32 Komfortwohnungen, 600 Quadratmeter Gewerbeflächen für voraussichtlich sechs Läden sowie eine Tiefgarage mit 32 Stellplätzen. Die Hoffnung der gbt auf ein erfolgreiches innerstädtisches Vorzeige-Projekt scheint sich zu erfüllen. Vorstandschef Stefan Ahrling spricht von "sehr großem Interesse an exklusivem Wohnraum im Herzen der Altstadt. Wir haben einen ausgezeichneten Vermarktungsstand. Nächste Woche werden die ersten Verträge notariell unter Dach und Fach gebracht". Der "hochwertige Standard in bester Lage zu erschwinglichen Preisen" wird ab Spätsommer entstehen. Ahrling: "Wir peilen den Baubeginn für September an." Bezugsfertig sein soll der Komplex an Dewora- und Sichelstraße, in den die gbt rund acht Millionen Euro investiert, Mitte 2005.