1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Das "Gerücht von Gott" wach halten

Das "Gerücht von Gott" wach halten

TRIER. (red) Christliche Schule versteht sich als "Kirche vor Ort", in der es darum gehen muss, Erziehung zur Freiheit zu vermitteln und das "Gerücht von Gott" bei den Schülern wach zu halten. Das hat die Leiterin der École Privée Fieldgen (Luxembourg), Sr.

Danièle Faltz, jetzt in Trier am Beispiel des Erziehungskonzeptes ihrer Schule betont. Sie sprach bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Schulen in freier Trägerschaft in Rheinland-Pfalz über die Chancen und Möglichkeiten von christlichen Schulen in einem fortschreitend säkularisierten Umfeld. Zu der Tagung kamen unter Vorsitz von Oberstudiendirektor Wolfgang Müller vom Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium Trier rund 40 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft in der Privatschule St. Maximin zusammen. In Arbeitsgruppen diskutierten die Tagungsteilnehmer Fragen zur Unterrichtsqualität und Schulentwicklung. Die Sicherung der Qualität soll ein Schwerpunkt der künftigen Arbeit sein. Aufgabe der Arbeitsgemeinschaft, der über 70 Schulen angehören, ist es, die Zusammenarbeit der katholischen Schulen in freier Trägerschaft in Rheinland-Pfalz zu fördern.