Das Land zahlt für den Naturpark Saar-Hunsrück

Das Land Rheinland-Pfalz wird im kommenden Jahr wieder Fördermittel zum Erhalt und für die Entwicklung des Naturparks Saar-Hunsrück bereitstellen. Davon können Vereine, Privatpersonen und Gemeinden profitieren.

Trier. (red) Das Land Rheinland-Pfalz wird 2011 wieder Fördermittel für den Naturpark Saar-Hunsrück zur Verfügung stellen.

Damit soll die Erholungswirkung des Gebiets gesteigert werden. Außerdem soll durch die Förderung verschiedener Aktionen die Sicherung der Artenvielfalt in der Region gewährleistet werden.

Die Zuwendungen des Landes können je nach Projekt bis zu 80 Prozent der Kosten betragen. Die Anträge können von Vereinen, Gemeinden oder Privatpersonen eingereicht werden.

Beispiele für förderungswürdige Projekte:

Anlage von Baum- und Strauchanpflanzungen,

Offenhaltung nicht mehr bewirtschafteter Flächen,

Anlage von Nist-, Brut- und Laichplätzen für besonders geschützte Tierarten,

Sicherung von Standorten besonders geschützter Pflanzenarten,

Gestaltung von Aussichtspunkten,

Anlage von naturkundlichen Erlebnispfaden,

Beschilderung und Infotafeln an Wanderwegen.

Antragsformulare sowie die Förderrichtlinien sind unter www.naturpark.org verfügbar.

Förderanträge sind bei der Geschäftsstelle des Naturparks Saar-Hunsrück, Trierer Straße 51, 54411 Hermeskeil, in vierfacher Ausfertigung bis zum 24. September einzureichen.

Weitere Infos: Geschäftsstelle Naturpark Saar-Hunsrück, Telefon 06503 9214-0.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort