Das neue Südbad ist der Renner

Das neue Südbad ist der Renner

Herrliches Sommerwetter mit Temperaturen um die 30 Grad hat am Pfingstwochenende mehr als 6500 Badegäste ins neu gestaltete Trierer Südbad gelockt. Die meisten Besucher fanden Gefallen an den neuerungen wie Rutsche, Badeinsel und dem neu gestalteten Kleinkinderbereich.

Trier-Süd. 28 Grad Lufttemperatur; 19 Grad warmes Wasser: An den beiden Kassen im neu gestalteten Eingangsbereich des Südbads bilden sich Schlangen am Pfingstwochenende. Mehr als 3000 Gäste sind der Besucherrekord am Montag; am Sonntag wollen 2500, am Samstag 800 Besucher eine erste Runde in dem neuen Bad schwimmen.

Die Kassiererinnen haben alle Hände voll zu tun, den ersten Ansturm auf das neu eröffnete Freibad in Triers Süden zu bewältigen.

"Wir haben ab 10 Uhr beide Kassen geöffnet", sagte Schwimmmeister Frank Brandscheid. Das neue System dauere jedoch etwas länger als vorher. Zurzeit würden sich auch viele Leute mit Zehner-Karten eindecken, das führe zu Verzögerungen.

"Der Eingang sieht chic aus", sagt Timo Wohlgemuth (24) aus Trier, als er die neu gestaltete Rutsche verlässt. "Das Bad ist viel übersichtlicher." Und es biete mehr, "vor allem für Kinder". Für die ganz Kleinen hat sich am meisten verändert. Es gibt einen tollen Spielplatz mit Klettermöglichkeiten. Und das öde Kleinkinderbecken irgendwo am Rand des Bades ist einer Wasserlandschaft mit Sprudeln und Fontänen am Eingang gewichen und gut besucht am ersten Wochenende der Saison. "Es fehlt noch ein Sonnensegel - das wäre schön", meint Branislav Dakic (31) aus Trier.

Auch die Wassertemperatur ist noch nicht für alle zufrieden stellend. "Wir beheizen alle drei Becken, angefangen beim Planschbecken über das Nichtschwimmer- bis zum Schwimmerbecken", sagte Brandscheid. "Das Babybecken hatten wir schnell auf 25 Grad, das Kinderbecken hat nun rund 20 Grad, das tiefe Becken 18,5 Grad."