1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Das Racing Team Trier will weg vom Verbrennungsmotor und  hin zu alternativen Antriebsarten.

Vereine : Alternativ und unter bewährter Führung in die Zukunft

Das Racing Team Trier will weg vom Verbrennungsmotor und  hin zu alternativen Antriebsarten. Der neue Vorstand ist der alte.

(red) Auch wenn die Zeiten der Trierer Europameisterschafts-Bergrennen (bis 2011 ) und die Beteiligung an der WRC Rallye Deutschland (bis 2016 ) für das Racing Team Trier 1967 (RTT) vorüber sind, bedeutet das noch lange nicht das Aus des rührigen Motorsportvereins. Die Aufgabenstellungen und die Sichtweisen haben sich lediglich verändert, so der Vorsitzende Manfred Kronenburg bei seinem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung des Clubs im Vereinslokal Zum Postillon.

Weg vom Verbrennungsmotor, hin zu alternativen Antriebsarten, das ist der Weg, den das RTT zusammen mit den Partnern SWT und Stadt Trier gehen wird.

Auch wenn es nach 2017 und 2019 in diesem Jahr wieder einen Tag der Elektro-Mobilität geben wird, legt sich das RTT künftig nicht nur auf diese Entwicklung fest. Man ist eben offen für alles, was mit Motorsport unter Beachtung von Umweltverträglichkeit zu tun hat, unabhängig von der Art des Antriebs.

Veranstaltungsort des dritten Tages der E-Mobilität am 26. September wird wieder der Viehmarktplatz sein; von dort aus startet auch die vom RTT organisierte Touristische Ausfahrt für Jedermann, der ein Hybrid- oder E-Fahrzeug besitzt.

Bei der Jahreshauptversammlung wurde neben den Rechenschaftsberichten des Vorstandes unter anderem auch das Jahresprogramm 2020 mit Wandertagen im Frühjahr und Herbst, Familiengrillen und Clubfahrt an die belgische Küste vorgestellt. Der Besuch von Bergrennen der Europa-Bergmeisterschaft in der Steiermark, in Triers Partnerstadt Ascoli Piceno und am Trento-Bondone bei Trient,  sollen die jahrzehntelang bestehenden Freundschaften beleben und festigen. RTT-Sportleiter Thomas Paulus wird bei zahlreichen Rennen als Technischer Kommissar Verantwortung übernehmen. Turnusgemäß standen die Wahlen des Vorsitzenden, des Schatzmeisters sowie des Schriftführers an; sie ergaben einen Vertrauensbeweis für die Amtsinhaber, die die Wahl auch gerne annahmen. Der neue Vorstand des RTT setzt sich wie folgt zusammen:  Vorsitzender: Manfred Kronenburg (Amtsinhaber seit 1975), zweiter Vorsitzender: Dieter Propson, Schatzmeister: Wolfram Ornau (Amtsinhaber seit 1986 ), Sportleiter: Thomas Paulus, Schriftführer: Marco Kronenburg, Beisitzer/Kassenwart: Sebastian Dziallas.