Das Velo lockt

TRIER. (red) Ein neuer Rekord: Mehr als 1300 Teilnehmer aus ganz Rheinland-Pfalz fuhren in diesem Jahr "mit dem Rad zur Arbeit". Initiatoren der gleichnamigen Aktion, die zur verstärkten Nutzung des Velos auf dem Arbeitsweg animieren soll, waren der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die AOK Rheinland-Pfalz. Allein aus Trier gingen 76 Teams an den Start.

An mindestens 20 Tagen das Auto, den Bus oder die Bahn meiden und stattdessen das Fahrrad zum Zug kommen lassen - mehr als 1300 Rheinland-Pfälzer erfüllten in diesem Jahr diese Vorgaben der Kampagne. Insgesamt waren die Teilnehmer im Verlauf der dreimonatigen Aktion 30 000 Tage mit dem Velo unterwegs, machten sich also radelnd auf den Weg zu ihrer Arbeits- oder Lehrstelle, bilanzierten jetzt ADFC und AOK. In die Pedale getreten hätten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Branchen und aus allen Regionen des Landes, berichteten die Initiatoren der Aktion. "Im Durchschnitt fuhr ein Arbeitnehmer am Tag 13,5 Kilometer. Hochgerechnet auf alle Teilnehmer sind das 17 700 Kilometer am Tag und über 354 000 Kilometer insgesamt. Damit können die Teilnehmer zu Recht stolz sein auf ihre Leistung", lobte Walter Bockemühl, Chef der AOK Rheinland-Pfalz. Auch der ADFC ist mit der Resonanz auf die diesjährige Auflage von "Mit dem Rad zur Arbeit" vollauf zufrieden. "Die Aktion hat erneut gezeigt, dass man die Arbeitnehmer in unserem Land durchaus für eine gesunde und umweltschonende Anreise zum Arbeitsplatz bewegen kann", so das Fazit von Maik Scharnweber, Mitglied im Landesvorstand des ADFC Rheinland-Pfalz. Vor diesem Hintergrund werde der Verein seine Aktivitäten hier zu Lande weiter verstärken, kündigte er an. Bockemühl und Scharnweber zeigten sich erfreut darüber, dass die Zahl der angemeldeten Teams und der erfolgreichen Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 30 Prozent gesteigert werden konnte. Das zeige, dass diejenigen, die bereits 2005 mit von der Partie gewesen seien, Spaß an der Aktion gehabt hätten und dieses Jahr wieder mitgeradelt seien. Neuauflage im nächsten Jahr

AOK und ADFC erklärten denn auch, dass sie für das kommende Jahr eine Neuauflage der Kampagne "Mit dem Rad zur Arbeit" planten. In Trier war allein das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder (BKT) mit zehn Teams vertreten, dicht gefolgt von den Kolleginnen und Kollegen aus dem Mutterhaus der Borromäerinnen (acht Teams) sowie Caritas und Lebenshilfe (jeweils sieben). Auch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) verzeichnete zahlreiche Teilnehmer. Landesweit das stärkste Team stellte unterdessen die Stadtverwaltung Ludwigshafen: Hier gingen nicht weniger als 40 radelnde Teilnehmergruppen an den Start.