Das winterliche Wetter führte zu einigen Rutschpartien und Unterrichtsausfällen in Trier

Wetter : Busse verspätet, Landschaft verzaubert

Das winterliche Wetter führte zu einigen Rutschpartien und Unterrichtsausfällen.

Die Schneefälle vom Mittwoch haben im Busverkehr in Trier und Umland zu zahlreichen Verspätungen geführt. Während Autofahrer im Moseltal meist glimpflich davon kamen, waren die Beeinträchtigungen vor allem im Hochwald stark.

Den Polizeiinspektionen Trier und Schweich waren keine Unfälle mit Verletzten bekannt. Die Unfallquote sei auch nicht sonderlich höher als an anderen Tagen, an denen kein Schnee falle.

Im Hochwald hingegen blieben an Steigungsstrecken wie der B 407 bei Waldweiler und der B 327 bei Malborn und Morbach LKW liegen. Auch einige Autos kamen nicht mehr weiter, was immer wieder zu Staus geführt hat. Allerdings blieben Unfälle dort laut der Polizeiinspektionen Hermeskeil und Mobach weitgehend aus.

Auf der L 143 zwischen Heddert und Hinzenburg rutschte ein Auto in den Graben. Die Unfallstelle wurde abgesichert, verletzt wurde niemand. An einigen Grundschulen fiel der Unterricht teilweise aus wegen der erschwerten Anfahrt der Busse. Eltern wurden per Rundschreiben informiert.

Laut Sebastian Straßer, Rektor der Realschule Plus in Kell am See, konnten am Morgen zahlreiche Busse aufgrund des starken Schneefalls die Haltestellen nicht anfahren. „Man hat es in den Klassen gemerkt: Es waren weniger Schüler da, der Unterricht ist hier aber nicht ausgefallen.“

Bei den meisten Schulen in der Region ging der Unterricht regulär weiter. Ob es zu einem Ausfall kommt oder nicht, muss die jeweilige Schule selbst entscheiden, wie die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier auf Anfrage erklärt. Es komme darauf an, wie gut die Schule erreichbar sei und ob die Verkehrslage eine reguläre Busanreise erlaube. Eine allgemeingültige Regelung zum schneebedingten Schulausfall gibt es demnach nicht.

Währenddessen haben mehrere Busunternehmen mitgeteilt, dass es bei einigen Linien zu Verspätungen oder Ausfällen kommen könne. Betroffen waren die Stadtwerke Trier, beim Unternehmen Müller-Kylltal die Linien 221 (Wintersdorf – Trier) und 222 (Newel-Butzweiler – Trier). Bei Walscheid Busreisen wurden die Linien 33 (Heddert – Hinzenburg) und 231 (Zemmer-Daufenbach) genannt.