1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Dassault Systèmes macht Hochschule Trier zum 3D-Exzellenzentrum

Campus : Hochschule Trier wird zum weltweiten Vorreiter bei 3D-Technologie

Im Bereich zukunftsweisender 3D-Softewareanwendungen sollen auch Firmen der Region profitieren.

Das global agierende Wissenschafts- und Technologieunternehmen Dassault Systèmes zertifiziert die Hochschule Trier als Exzellenzzentrum. Der Standort Schneidershof wird dadurch im Bereich zukunftsweisender 3D-Softwareanwendungen eine der weltweit führenden Lern- und Ausbildungsstätten.

Hochschul-Präsidentin Dorit Schumann: „Diese Zertifizierung als eine von mehreren weltweit ausgewählten Bildungseinrichtungen bestätigt die hohe Qualität unserer Arbeit und die führende Position unserer Hochschule in diesem zukunftsweisenden Bereich. Ganz besonders freut es uns natürlich, dass wir damit sowohl den Wissenschafts-Standort als auch Wirtschaft und Verwaltungen in unserer Großregion stärken und zu Vorreitern der Digitalisierung machen können.“

Hochschulpräsidentin Dorit Schumann: „Vorreiter der Digitalisierung“

Dozent Michael Hoffmann leitet das Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung (LDPF). Er betont: „Neue Technologien wie der 3D-Druck, Industrie 4.0, Virtuelle Realität oder Anwendungen aus der Künstlichen Intelligenz verändern Geschäftsmodelle, Unternehmensprozesse und auch ganze Berufsbilder nachhaltig. Vor diesem Hintergrund müssen wir unsere Studierenden in der Ingenieurs-Ausbildung praxisorientiert auf das Arbeiten mit komplexen IT-Lösungen vorbereiten.“

Auf dem Gebiet des Ingenieurwesens sowie in verwandten Disziplinen der Produktentwicklung nutzen Studierende insbesondere in der Fachrichtung Maschinenbau und Fahrzeugtechnik an der Hochschule Trier seit vielen Jahren die digitalen 3D-Anwendungen von Dassault Systèmes. Das 2021 von dem Unternehmen global aufgelegte Programm der „3DExperience Edu Centers of Excellence“ bietet nach Einschätzung von Hoffmann mit seinem Netzwerk ein ideales Lern- und Experimentierfeld für die Anforderungen der sich immer stärker digitalisierenden Industrie.

Enorme Bedeutung für den Hochschul-Standort Trier

„Von der klassischen Produktherstellung über die Biowissenschaften und die Mobilität inklusive der Luftfahrt bis hin zu Infrastruktur- und Stadtplanung bestimmen 3D-Softwareanwendungen maßgeblich den heutigen Industriestandard“, so Hoffmann. Die vorausschauende Vermittlung zeitgemäßer Lerninhalte habe für die Hochschule Trier daher höchste Priorität.

Neben den eigenen Studierenden sollen am neuen Exzellenz-Zentrum auch Fachkräfte aus kooperierenden Unternehmen sowie Mitarbeiter aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen teilhaben.

Nach Einschätzung von Hochschulpräsidentin Dorit Schumann bedeutet die Zertifizierung einen deutlichen Attraktivitätsgewinn des Standorts Trier für Studierende aus ganz Deutschland.