1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Demo für die Öffnung des Leiwener Schwimmbads

Freizeit : Demo für die Öffnung des Leiwener Schwimmbads

Bürger wollen sich am Dienstag in Schweich für das Leiwener Freibad einsetzen. Die Öffnung des beliebten Schwimmbades steht auf der Kippe.

Die mögliche Entscheidung, das Panoramabad in Leiwen in dieser Saison coronabedingt geschlossen zu lassen, löst weiterhin bei Leiwener Bürgern, aber auch bei anderen Freunden des Bades Empörung aus. Sie wollen öffentlich dagegen protestieren.

Am Dienstag, 16. Juni, um 18 Uhr will der Rat der Verbandsgemeinde (VG) Schweich darüber entscheiden, inwiefern die Freibäder in Schweich und Leiwen 2020 überhaupt geöffnet werden (Bürgersaal des Bürgerzentrums Schweich in der Stefan-Andres-Straße 1b). Laut VG-Verwaltung reicht das Personal wegen der Corona-Beschränkungen nur für ein Bad. Zudem sei mit deutlich höheren Kosten zu rechnen.

Vor ähnlichem Hintergrund haben jüngst die Verbandsgemeinden Trier-Land und Ruwer beschlossen, ihre Freibäder in Kordel und Mertesdorf 2020 nicht zu öffnen. In Hermeskeil, Saarburg und Kell am See hingegen öffnen die Bäder. Wie es in Trier weitergeht, ist noch unklar.

In der VG Schweich gilt die Variante bisher als Favorit, das Schweicher Bad zu öffnen und das Leiwener nicht. Das wollen einige Bürger nicht hinnehmen und ihrem Ärger Luft machen. Geplant ist eine Demonstration vor dem Bürgerhaus in Schweich am Dienstag, 16. Juni, um 17.30 Uhr, also genau vor der entscheidenden Sitzung. Die Kundgebung wurde offiziell bei der Kreisverwaltung angemeldet, die nichts dagegen einzuwenden hatte.

Am Samstag trafen sich interessierte Bürger, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Zu den Initiatoren gehört Christian Stoffel aus Leiwen, der sich im TV-Bericht für eine Öffnung des Panoramabads eingesetzt hatte. Er sagt: „Zu dem Treffen kamen 30 Menschen, die bei den Vorbereitungen der Demo geholfen haben. Wie haben verschiedene Plakate und Transparente hergestellt und viel über das Thema diskutiert. Am Dienstag werden wir vor dem Bürgerzentrum für die Öffnung des Freibades Leiwen demonstrieren, gegen eine komplette Schließung des Bades und für ein ordentliches Zukunftskonzept. Wir werden das in einer kleinen Ansprache auch dort kund tun.“

Christian Stoffel hat sein Plädoyer für das Leiwener Bad auch auf seiner Seite im sozialen Netzwerk Facebook gepostet. Dort bekam sein Beitrag viele Likes (zustimmende Klicks) und wurde fast 200 Mal geteilt. Viele Bürger machen in ihren Kommentare deutlich, dass sie Stoffels Meinung sind: Das Bad soll geöffnet werden.

Das im Internet und per E-Mail verbreitete Flugblatt zur Demo am Dienstag trägt den Titel „Freibad Leiwen muss bleiwen!“ Die Initiatoren rufen Teilnehmer dazu auf, möglichst in Badekleidung zu erscheinen (zum Beispiel Flip-Flops, Badehose, Bikini, Badeanzug, Bademantel). Die Corona-Hygienevorschriften wie 1,50 Meter Abstand und Mund-Nasen-Schutz seien einzuhalten.