Denkmal, Krieg und Absage

Mannomann, damit habe ich nicht gerechnet: Nachdem ich vergangene Woche hier angekündigt hatte, eine Viez-Jupp-Liste für die Stadtratswahl im Mai aufzustellen, haben mir Milljuuune Leit (also mehr als 56) dazu geraten und sogar zugesagt, für die VJL zu kandidieren. Ich war baff!


Vorschläge für wichtige Projekte, die in Trier zu erledigen sind, hab ich auch schon bekommen: Rosis und Hummels Kneipe "Aom Ecken" im Maarviertel soll Unesco-Weltkulturerbe werden, die Mosel soll einen Strand bekommen, die alte Unterführung an der Porta einen Schniedcha-Stand, der Hauptmarkt eine? n ? Viez-Stand und die Bimmelbahn soll unter Tage fahren. Große Aufgaben, aber davor hätte ich keine Angst!
Angst hat vielmehr meine Bärbel, und zwar vor der harten Gangart meiner Stadtratskollegen. Wie ich im TV gelesen habe, soll es zumindest in einigen Ausschüssen verbal manchmal heftig zur Sache gehen - Zickenkrieg, wie es meine Kumpels nannten.
Und für Bärbel ist es ein Grund, mir die Politik zu verbieten. Weil sie meint, dass ich mich zu viel aufrege und mein Blutdruck durch die Decke geht. Wenn ich Politik mache, sagte sie, würde sie das Weite suchen - endgültig! Da ich aber ohne Bärbel nicht sein kann, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, Politik nur noch am Stammtisch zu machen. Prost!