1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der Bahnhof Trier-Süd ist dreckig. Das ändert sich.

Sauberkeit : Nach TV-Recherche: Bahn räumt Bahnhof Trier-Süd auf

Leser Rüdiger Krieger beschwert sich über den dreckigen Bahnhof. Nach einer Volksfreund-Recherche ändert sich etwas. Außerdem sagt Vertreter des Unternehmes, wie es dazu kommen konnte.

Übervolle Mülleimer, dreckige Bahnsteige: Nicht nur der Zustand des Hauptbahnhofs sorgt für Unmut, auch an den kleineren Trierer Bahnhöfen ärgern sich immer mal wieder Passagiere – wie TV-Leser Rüdiger Krieger, der am Bahnhof Trier-Süd Handlungsbedarf sah. Und die Erfahrung gemacht hat: Es lohnt sich, etwas zu unternehmen.

Der Fall Rüdiger Krieger ist genervt. Jeden Morgen beginnt der Arbeitsweg des Luxemburg-Pendlers am Bahnhof Trier-Süd, und vor allem während der Schulzeit quellen dort regelmäßig die zwei Mülleimer über. Der Wind verteilt dann Papier- und Plastikverpackungen über das gesamte Bahnhofsgelände. Außerdem sind Teile der Bahnhofsbeleuchtung defekt. Die erste Lampe sei im Juli erloschen, die zweite Ende August, sagt Krieger.

Er meldet Verschmutzung und Defekte der Bahn. Service, Sicherheit und Sauberkeit verspricht diese auf ihrer Website für ihre 5400 Bahnhöfe. Doch seine Faxnachrichten an die zuständige 3-S-Zentrale in Saarbrücken seien unbeantwortet und folgenlos geblieben, klagt er und wendet sich an den TV.

Einen Lösungsvorschlag für das Müll-Problem unterbreitet Krieger gleich mit: „In den Ferienzeiten sind die Reinigungsintervalle völlig ausreichend. Die Bahn müsste einfach nur darauf reagieren, dass in der Schulzeit mehr Menschen den Bahnhof frequentieren, und die Reinigungsintervalle gezielt verkürzen.“

Die Recherche Auf Nachfrage des Trierischen Volksfreunds nimmt sich Bahnhofsmanager Ulrich Demmer des Problems an. Innerhalb weniger Tage werden die Mülleimer geleert, die Lampen ausgetauscht, und der Bahnhof sieht zum ersten Mal seit langem wieder ansehnlich aus. Demmer verspricht, die Sauberkeit der Bahnhöfe zu verbessern und kündigt neue Reinigungsintervalle an.

In der Vergangenheit sei es vorgekommen, dass für die Reinigung zuständige Subunternehmer Leistungen nicht erbracht hätten, sagt Ulrich Demmer. Der Bahnhofsmanager kündigt verbesserte Qualitätskontrollen an. Er bittet um Verständnis für die Deutsche Bahn: Das Bahnhofsmanagement in Saarbrücken betreue 120 Bahnhöfe. Deshalb könne nicht jedes Problem sofort gelöst werden, sagt er. Hinweise wie der von Rüdiger Krieger nehme das Bahnhofsmanagement dankbar entgegen.

Die Reaktion Auch mehrere Wochen nach der Intervention des Bahnmanagers sieht der Bahnhof Trier-Süd deutlich aufgeräumter und sauberer aus als während der Sommermonate. Rüdiger Krieger freut sich, dass auf seine Initiative hin endlich etwas geschehen ist. Er sagt: „Das Reinigungsintervall wird anscheinend beibehalten. Es scheint sich ja was bei der Bahn zu bewegen, wenn man den Verantwortlichen mehrfach auf die Füße tritt.“ Krieger hofft nun, dass die aktuelle Verfassung des Bahnhofs im Jahr 2018 zum Normalzustand wird.