Der Baumaschinenführer:

Eine Schweißperle rinnt Martin Brück (36) von der Schläfe Richtung Hals. "Die Kleidung ist triefnass", sagt der Baumaschinenführer.

Eigentlich sitzt er oben auf dem Asphaltfertiger und trägt die neue Deckschicht auf. Aber vorher greift er auch zu Spitzhacke und Schaufel, um überschüssigen Asphalt von der neuen Fahrspur für Busse zu entfernen. "Bis zu acht Liter Wasser trinke ich bei so einer Hitze wie am Samstag - und gehe den ganzen Tag über trotzdem nicht einmal auf die Toilette." Das Wasser trinkt er nicht nur, sondern schüttet es sich auch schon mal über Kopf und Körper und sucht sich für einige Minuten ein schattiges Plätzchen unter einem Baum. "Den Wunsch nach Hitzefrei - den gibt es, aber das ist nicht machbar, sonst werden wir nicht fertig."
Martin Brücks Unterarme sind sonnengebräunt. "Naja, ich war gerade erst im Urlaub. Sonst sind sie auch braun, aber nur bis dahin, wo das T-Shirt anfängt. Mit freiem Oberkörper arbeite ich selten", sagt er. Und abends? "Da ist der Körper erschöpft." Und dreckig von der harten Arbeit: "Einmal duschen reicht da nicht." cofi