"Der Brunnen symbolisiert Waschfrauen"

"Der Brunnen symbolisiert Waschfrauen"

Olewigs Ortsvorsteherin Petra Block: Das war 2012 Im Bereich der Gauerbrücke in Richtung zum Adel in Olewig wurde ein neues verzinktes Stahlgeländer montiert, das nun zum gesamten Ortsbild passt. Am renaturierten Olewigerbach in Höhe des Kernscheider Höhenweges wurde ein Sandsteinbrunnen aufgestellt.

Dieser Brunnen sieht aus wie ein Waschbrett, und er soll daran erinnern, dass die Olewiger Frauen früher ihre Wäsche im Bach gewaschen haben. Im Bereich der Retzgrube wurde eine Fußgängerquerungshilfe gebaut, die es Fußgängern ermöglicht, sicher und gefahrlos die Straße zu überqueren. In diesem Zusammenhang konnte das Fahrtempo wieder von 30 auf 50 Stundenkilometer erhöht werden, so dass der Verkehr nun wieder etwas flüssiger fließt.

Das kommt 2013
Nach langen Jahren der Fertigstellung der Olewigerstraße wird diese am 17. April im Rahmen einer Feier mit Minister Hering eingeweiht. Um die Attraktivität des Weinortes Olewig zu steigern, werden am Ortseingang Rebenbögen und ein neues Ortsschild mit dem Hinweis auf die Partnergemeinde Barr aufgestellt.

Wenn ich drei Wünsche frei hätte, wären dies ...
... dass 2013 der Klosterverkauf zum Abschluss gebracht wird. Das Gebäude verfällt zunehmend.
... dass es angesichts der vielen Parkplatzprobleme zumindest eine Verbesserung bei den parkenden Bussen gibt.
... dass 2013 das Wasser im Brunnen läuft - derzeit besteht dort noch ein technischer Defekt.

Mehr von Volksfreund