Der Club der frohen Lacher

TRIER. Nach wissenschaftlichen Studien lachen Kinder 300- bis 400-mal und Erwachsene im besten Fall 15-mal pro Tag, was ein Krankheitsauslöser sein kann. Jeden Freitag kommen Mitglieder des Trierer Lachclubs und alle, denen nach lachen ist, ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, um sich in die fröhliche Stimmung eines Kindes zu versetzen und einen lustigen Abend zu verbringen.

Gauri Shankar Gupta hat ein heiteres Gemüt und eine Vorliebe fürs Lachen. Wie der aus Indien stammende Ingenieur sagt: "Ein Mensch braucht keinen besonderen Grund, um zu lachen." Gupta kam 1963 nach Deutschland, um zu studieren, traf dort die Liebe seines Lebens und blieb, ohne die Beziehung zu seinem Land zu verlieren. "Das grundlose Lachen hat in Indien eine 3000-jährige Geschichte", erzählt der Initiator des Trierer Lachclubs. "Es heißt Lachjoga und ist ein Teil von Ayuverda. In Indien ist es üblich, dass Menschen sich zusammentun und in öffentlichen Gärten oder an anderen öffentlichen Orten Lachjoga betreiben." Im Jahr 1979 reiste Gauri Shankar Gupta nach Indien. Dort lernte er bei einem Meditationsmeister Atmungsübungen und Lachtechniken. Das Erlernte verbesserte er in seinem Familienkreis. Als Gupta in Rente ging, gab er eine Anzeige beim Trierischen Volksfreund auf, um Gleichgesinnte zu finden und einen Lachclub ins Leben zu rufen. Seitdem kommen Menschen, die wie Kinder lachen möchten, jeden Freitag um 19 Uhr ins Dietrich- Bonhoeffer-Haus. Jeder ist dort willkommen, unabhängig von seiner körperlichen Verfassung oder seinem Alter. Die jüngste Teilnehmerin ist 30 Jahre Jahre alt, die älteste 82. Mit einer lustigen Übung "Ha-Ha-Ho-Ho", die die Atmung aktiviert, fängt der Abend an. Danach kommt eine große Auswahl von Lachtechniken wie etwa das stille Lachen, das jammernde Lachen, das ins Fäustchen Lachen. Danach wird das Lachen gemessen, sogar als Cocktail getrunken, noch schnell eine Lachblume gepflanzt. Zwischendurch werden alle Sorgen in einen unsichtbaren Teppich gerollt und durchs sichtbare Fenster weggeschmissen. Für einen Außenseiter sieht es vielleicht ein bisschen merkwürdig aus, dass erwachsene Menschen ohne einen Anlass so aufrichtig lachen können. Doch die Mitglieder des Lachclubs erzählen begeistert von ihren Treffen.Dem Leben gelassener entgegentreten

Rentnerin Elisabeth Lehnertz, die nach dem Tod ihres Mannes fast in eine Depression verfiel, ist seit 2004 dabei. "Ich habe es nie bereut. Es hat mir gut getan, unter Leuten zu sein, wo es lustig zugeht", sagt sie. Kerstin Spoer, gelernte Export-Managerin, kommt extra aus Bernkastel-Kues, weil sie sich nach so einem Abend mit netten Kolleginnen viel locker fühlt und den Problemen des Lebens gelassener entgegentreten kann. Rentnerin Henny Herz kam mit ihrer Freundin in den Lachclub, da sie sich allein nicht getraut hat. Sie kommt seit ein paar Jahren hierher, ist viel selbstbewusster geworden und freut sich immer wieder darauf. Für Hannelore Böhmer hat sich die Zeit im Lachclub auch gelohnt. Ihr geht es gesundheitlich viel besser. Ihr chronischer Husten hat sich von ihr für immer verabschiedet. In ihrer Familie ist es schon zur Tradition geworden, dass sie seit fast fünf Jahren freitags lachen geht. Ihr Mann erinnert sie jedes Mal daran: "Heute ist dein Lachtag."Konflikte lachend bewältigen

Die Lachabende werden meist von Frauen besucht. Wie der Polizeibeamte Walter Stephany sagt, "finden es Männer lächerlich, zu lachen". Er kommt aus Hasborn bei Wittlich und leitet bei der Polizei Seminare zur Stress- und Konfliktbewältigung. "Lachjoga ist eine der hervorragendsten Möglichkeiten dafür", fügt er hinzu. Er verwende Lachübungen auch im Alltag, wenn er Kopfschmerzen hat oder gestresst ist. "Lachjoga ist der Tanz der Atmung, bei dem Menschen nicht nur in den Zustand der kindlichen Lebensfreude gebracht werden, sondern dank dieses Zustandes auch Selbstheilungskräfte aktivieren", ergänzt Lachjogatrainer Gauri Shankar Gupta. Das fünfjährige Bestehen haben die Mitglieder im Mai diesen Jahres mit viel Lachen, Trommeln, Tanzen und Singen gefeiert. Das Lach-Seminar findet jeden Freitag um 19 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus an der Nordallee in Trier statt. Eine Anmeldung zu den Lachabenden ist nicht erforderlich. Kontakt: Gauri Shankar Gupta, Telefon 06501/4827.