1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der ehrenamtliche Spielplatzwächter

Der ehrenamtliche Spielplatzwächter

Damit der Spielplatz im Schweicher Viertel Madell III in Schuss bleibt, schaut Walter Schäffer (87) seit zwölf Jahren fast täglich nach dem Rechten. Und einmal im Jahr treffen sich engagierte Eltern zum großen Frühjahrsputz.

Schweich. Kein Gejauchze, kein Knarren der Schaukel. Stattdessen haben die Kinder Miniaturbesen und Minischaufeln in der Hand. Ein Vater wechselt den altgedienten Reifen der Seilbahn aus, ein anderen bekämpft das hohe Gras mit einer Sense, eine Mutter kratzt Moos aus den Fugen unter der Rutsche. Es ist alljährlicher Frühjahrsputz auf dem Spielplatz im Schweicher Viertel Madell III.
Vor zwölf Jahren hatte eine Elterninitiative den Platz errichtet, Nobert Schuh hatte das Projekt damals angestoßen. Die Kinder der ersten Stunde sind mittlerweile flügge, das Engagement auf dem Spielplatz ist geblieben. Auch das von Walter Schäffer. Seit zwölf Jahren schaut der 87-Jährige fast täglich nach dem Rechten, hebt Müll auf oder appelliert an die Einsicht von Hundebesitzern, den Kot ihrer Lieblinge woanders zu entsorgen. Abgestellte Grillgeräte und Altkleider hat er schon dahin gebracht, wo sie eigentlich hingehören. Festgestellt hat er in all den Jahren: "Mädchen sind lauter als Jungs."
Als der rüstige Senior, weiße Haare, Schirmmütze, an diesem Morgen den Spielplatz betritt, wirft er noch schnell einen Blick in den Mülleimer - Gewohnheit seit mehr als 4000 Tagen. Schweichs Stadtbürgermeister Lars Rieger erwartet den Ehrenamtlichen, der direkt neben dem Spielplatz wohnt. Für ein paar Minuten legen auch die Eltern Schaufeln, Hammer und Eimer aus den Händen. Es ist Zeit, Dankeschön zu sagen.
"Wir sind dankbar für jeden, der sich ehrenamtlich engagiert", sagt Rieger, spricht anerkennende Worte und überreicht eine Falsche Moselwein und einen Gutschein an Walter Schäffer und an Norbert Schuh. Denn auch der Ideengeber hält immer ein Auge auf den Spielplatz. Nach der Ehrung packt der Stadtchef für ein paar Stunden persönlich mit an, damit der Spielplatz im Madell III wieder in Schuss kommt. kat