Der Ehrliche ist der Dumme

Schon bevor die Prüfung der Bafög-Bezieher abgeschlossen ist, steht fest: 243 Studierende in Rheinland-Pfalz haben durch einen wissentlich oder unwissentlich falschen Bafög-Antrag Zahlungen von durchschnittlich 5000 Euro erschlichen. Bundesweit sind es Tausende von Fällen. Würde der Staat den Bafög-Beziehern rückwirkend ein höheres Vermögen zugestehen, um ihren Betrug zu legalisieren, wäre die Botschaft fatal: Wer ehrlich ist und auf die lukrative Staatshilfe verzichtet, weil sein Vermögen die maßgebliche Grenze von 5200 Euro übersteigt, der ist der Dumme. Eine Amnestie ermunterte die Bürger, das Schummeln gegenüber dem Staat doch wenigstens zu probieren. Es ist fraglich, ob die Asta-Vertreter mit dieser Forderung die Mehrheit der Studierenden repräsentieren. Denn die meisten Studenten müssen ohne Bafög auskommen. a.heucher@volksfreund.de