1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Der einzige Kulturträger der Gemeinde"

"Der einzige Kulturträger der Gemeinde"

13 Gastvereine gaben sich im Gemeindehaus in Riveris die Ehre. Zum 95-jährigen Bestehen des Männergesangsvereins aus Riveris kamen Chöre und Männergesangsvereine aus dem gesamten Hochwald, um den Feierlichkeiten einen würdigen Rahmen zu bieten.

Riveris. Nach der Auftaktrede des Schirmherrn Jürgen Loosen nahmen die Feierlichkeiten ihren Lauf. Nach der Darbietung des MGV Riveris traten der gemischte Chor aus Lorscheid, der MGV Osburg und das Doppelquartett des MGV Riveris auf. Bei ausgelassener Stimmung im gut gefüllten Gemeindehaus kam auch der Auftritt des Solotenors Thomas Siessegger gut bei allen anderen Musikfreunden an.
Die Festmesse in der örtlichen Kapelle läutete den zweiten Festtag ein. Kurz darauf sorgte das Mandolinenorchester aus Filzen-Hamm beim Frühschoppen für den musikalischen Auftakt.
Die Auftritte der Männergesangsvereine aus Kasel, Schöndorf und Waldrach sowie des Singkreises Kasel, des Chors aus Freudenburg und der Tanzgruppe aus Schöndorf ließen die Zeit im Flug vergehen. Insgesamt besuchten 250 Besucher die Veranstaltung an beiden Tagen.
"Der MGV hat die Harmonie, wir als Jagdgenossenschaft die Natur. Diese beiden Punkte bedeuten Einklang zwischen MGV und Jagdgenossenschaft", sagte Loosen. "Der MGV ist in der Gemeinde Riveris der einzig verbliebene Kulturträger. Daher hat er eine hohe Bedeutung für unser Dorf mit nur 450 Einwohnern", beschreibt Monika Thömmes, Bürgermeistern, die Stellung des Vereins in Riveris. Probleme gibt es beim Nachwuchs. "Wir hoffen jedoch, dass wir noch ein paar Jahre überstehen und auch zur 100-Jahr-Feier noch einladen können", sagt Hans Jakobs, erster Vorsitzender des MGV. kri