Glaube im Alltag: Der Frühling ist da!

Glaube im Alltag : Der Frühling ist da!

Die warmen Sonnenstrahlen genießen, die Blumen des Frühlings sprießen sehen, das macht gute Laune und Freude am Leben.

Dazu zählt für mich, die aufblühende Natur nicht als selbstverständlich anzusehen, sondern Gott dafür Danke zu sagen.

Zum Frühling gehört für mich auch die Fastenzeit. Gängige Verhaltensweisen überprüfen, das Gute behalten und das Abträgliche lassen, darin übe ich mich.

Die Fastenaktion „7 Wochen ohne“ hilft mir dabei. „Mal ehrlich, 7 Wochen ohne Lügen“ ist gar nicht so einfach umzusetzen. Sowohl die Themen der Wochen als auch die Tagesimpulse nehmen mich an der Hand und leiten mich durch die Fastenzeit.

„Die Wahrheit suchen, die Wahrheit erkennen, ehrlich zueinander sein“: Schritt für Schritt bin ich in der Mitte der dritten Fastenwoche angekommen. Manche Tagesimpulse haben mich länger beschäftigt, wie z.B. „Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt.“

Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Diese prinzipiellen Fragen zu beantworten fällt nicht leicht, denn sie haben viele Facetten.

Was die Wirkung betrifft: Wahrheit kann „unbarmherzig“, Lüge „barmherzig“ sein. Wie entscheide ich mich richtig?

Der Impuls „Einem Freund die Wahrheit sagen“ erscheint mir übenswert: „dem anderen die Wahrheit hinhalten wie eine Jacke, in die er hineinschlüpfen kann, aber nicht muss.“

Dieser Umgang mit Wahrheit drückt Respekt und Umgang in Augenhöhe aus. Darin sich zu üben lohnt sich immer, nicht nur in der Fastenzeit.

Elke Füllmann-Ostertag, Pfarrerin, Börfink

Mehr von Volksfreund