1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der große Traum von Glanz und Ruhm

Der große Traum von Glanz und Ruhm

Es ist ein ambitioniertes Projekt, das sich die Trierer Karl-Berg-Musikschule mit ihrer Musical School vorgenommen hat. 50 junge Sänger, Tänzer und Darsteller arbeiten Tag und Nacht daran, das Erfolgsmusical "Fame" auf die Trie-rer Theaterbühne zu bringen. Der TV war bei der ersten Probe mit Orchester dabei.

Trier. Sie sind jung, sie haben Talent, sie wollen Stars werden: Das Musical "Fame" erzählt die Geschichte von Nick und Carmen, von Serena und Mable und vielen anderen, die zusammen auf der New Yorker Musical-Akademie Tanz, Gesang und Schauspiel erlernen. Sie alle wollen eines Tages ihren Traum von den großen Bühnen dieser Welt verwirklichen. Sie stehen am Anfang einer harten Ausbildung. Lohnen sich die Opfer, die sie bringen müssen, um am Ende die Prüfung zu bestehen? Und erwartet sie wirklich Ruhm?
Die Handlung des Oscar-prämierten Musicals ist zwar erfunden, aber nicht unrealistisch. Auch an der Trierer Musical School, einer vor etwa fünf Jahren gegründeten Abteilung der Karl-Berg-Musikschule, gibt es diese jungen Leute. Drei von ihnen sind Anna, Lisa und Michael. Auch sie teilen die Träume der Jugendlichen, die sie im Musical darstellen. Originell: Ihre Dozenten verkörpern auch im Musical ihre Lehrer: Miss Sherman wird gespielt von Gesangslehrerin Beatrice Bergér, auch Schauspieler Matthias Stockinger ist mit von der Partie. Vier Vorstellungen im September mit insgesamt 2500 Zuschauern peilen die Nachwuchskünstler an. Die Vorbereitungen für das ambitionierte Projekt laufen bereits seit vielen Monaten. Unterstützt werden die jungen Darsteller vom Theater Trier, das Know-how und Ausstattung zur Verfügung stellt.
Die erste Bühnenprobe mit Orchester ist für die fast 50 Darsteller im Alter von 16 bis 23 Jahren harte Arbeit - und eine Geduldsprobe. Joachim Mayer-Ullmann, der musikalische Leiter, delegiert und improvisiert, bis endlich Ton und Musik stimmen. "Bitte mal jemand von der Technik auf die Bühne!", ruft er. Es muss noch ein Lautsprecher verkabelt werden. Es sind nicht genug Headsets da, die Darsteller müssen zwischendurch mit Handmikrofonen arbeiten. "Das wird bei der Vorstellung anders sein", versichert Beatrice Bergér den Jugendlichen. Die sitzen auf der Bühne oder proben Tanzschritte.
Alles geben für den Erfolg


Im Theaterfoyer haben drei Darsteller ein wenig Zeit, von sich und ihren Rollen zu erzählen. Lisa Toh ist 21 und hat schon etwas Erfahrung. Seit anderthalb Jahren studiert sie in Hamburg Musical, im Oktober macht sie in Berlin weiter. Bis dahin spielt sie bei "Fame" die Rolle der Carmen, die nach ihrer Meinung gut zu ihr passt: "Carmen ist leidenschaftlich, sie sagt, was sie meint. Sie würde alles tun, um erfolgreich zu sein." Auch Lisa bezeichnet sich selbst als "Rampensau". Eine gute Voraussetzung, um es in diesem Beruf zu etwas zu bringen.
Ganz auf die Musicalkarriere verlassen möchte sich der 21-jährige Michael Berres nicht. Der Pädagogikstudent hat seit seinem 16. Lebensjahr Gesangsunterricht und liebt Musicals. Durch seine Gesangslehrerin sei er auf die Musical School und das Casting zu "Fame" aufmerksam geworden. Auf der Bühne ist er Nick, ein begabter Schauspielschüler.
Anna Becker ist 22 und spielt Mable, die sich durch den Tanzunterricht quält und gerne futtert. "Dass Mable etwas isst, wenn sie Stress hat, kann ich sehr gut nachvollziehen", sagt Anna und lacht. Bei aller Bühnenleidenschaft setzt aber auch sie auf eine fundierte Ausbildung - als Kinderkrankenschwester.
"Bitte alle auf die Bühne, die Arbeit beginnt!", ruft Choreographin Bernadette Wacht. Dann erklingt das Lied: "Tänzer: der schwerste Beruf auf dieser Welt - hard work!" Wieder und wieder tanzen und singen die Darsteller dieselben Passagen. Und sie lieben es, das ist zu spüren. Vom Orchestergraben aus gibt Mayer-Ullmann Anweisungen. "Im Moment ist alles eine Soße", ruft er und lässt die Jugendlichen den Part weiter wiederholen.
Regisseur Alexander Etzel-Ragusa ist bei der Probe nicht dabei. "Wir sind von den Zeiten des Theaters abhängig", sagt Mayer-Ullmann. "Die Koordination ist nicht einfach, wir können nicht oft mit dem Orchester proben."
Premiere des Musicals "Fame" ist am Sonntag, 7. September, 18 Uhr, Theater Trier, Großes Haus.