Der „Große Trier-Plan“ der 1930er Jahre im Landesmuseum Trier

Vortrag : Der „Große Trier-Plan“ der 1930er Jahre im Landesmuseum Trier

Sehr willkommen war den Nationalsozialisten die schon ältere Idee, im Kurfürstlichen Palast Trier in einem „Großmuseum“ alle archäologischen und kunsthistorischen Sammlungen Triers zusammenzuführen.

Damit sollte ein Höhepunkt in einer Via triumphalis archaeologica als eine „archäologische Siegesstraße“ geschaffen werden. Mutig und letztendlich erfolgreich stellten sich nach 1940 Trierer Museumsverantwortliche dem nationalsozialistischen Ansinnen entgegen, auch Kunstwerke aus dem besetzten Luxemburg nach Trier zu überführen. Aus seiner intensiven Archivarbeit berichtet der Referent Jürgen Merten bei seinem Vortrag der „Große Trier-Plan“ der 1930er Jahre: Die Via triumphalis archaeologica und das Großmuseum im Kurfürstlichen Palais am Donnerstag, 14. März, 19 Uhr, im Rheinischen Landesmuseum Trier. Der Eintritt ist frei.