Der Knabe mit dem Fassonschnitt

Der Knabe mit dem Fassonschnitt

Das Buch "Der Knabe mit dem Fassonschnitt" ist die erste Veröffentlichung von Diethelm-Michael Jullien. Der Trierer gewährt den Lesern Einblicke in sein bewegtes und glückliches Leben.

Das Buch: Die Autobiografie des in Trier geborenen Diethelm-Michael Jullien, die sich vor allem um Fragen des Glaubens dreht. Das Buch ist im Tredition-Verlag erschienen und kostet 13,99 Euro.

Die Handlung: Der Autor beschreibt seinen Werdegang und gibt Einblicke in seine teilweise dramatische Kindheit und Jugend, seine Gefühle und Erinnerungen. Er fand Geborgenheit und Halt in der Familie und im Glauben, so dass er dennoch sehr glücklich war. Jullien überlebte den alliierten Bombenangriff auf Trier und wuchs nach dem Krieg in Bitburg auf. Es wird deutlich, mit welchen alltäglichen Herausforderungen die Menschen in der unmittelbaren Nachkriegszeit konfrontiert waren. Einige Familienmitglieder kommen auch zu Wort und eröffnen dem Leser neue Perspektiven.

Der Autor: Diethelm-Michael Jullien wurde im Dezember 1941 in Trier geboren. Nach seinem Abitur in Bitburg studierte er anschließend Pädagogik, Psychologie und Philosophie an der Pädagogischen Hochschule in Trier. Danach war er bis zu seiner Pensionierung als Grund- und Hauptschullehrer tätig.
Leseprobe: Vor der Warnung durch die Sirene bis zum Angriff der feindlichen Bomber war oft nicht genügend Zeit, den Luftschutzkeller zu erreichen. So geschah es während eines Luftangriffes, dass wir nicht weiterkamen als bis zum Treppenhaus. Die Bomben prasselten auf Trier. Der Luftdruck war so stark, dass das ganze Wohngebäude erzitterte. Ich war eingewickelt in einer Decke. Wir stürzten die Treppe runter, übersprangen mehrere Stufen. Im Luftschutzkeller angekommen, sagt meine Mutti zu Papa: "Ich glaube, Bübchen atmet nicht mehr", was durchaus hätte sein können, wegen des starken Luftdrucks oder infolge großen Schreckens aufgrund ohrenbetäubenden Lärms. fap