Der Kreisel im Trierer Westen nimmt Gestalt an

Kostenpflichtiger Inhalt: Straßenbau : Der Kreisel im Westen nimmt Gestalt an - Im Speyer noch bis Ende Dezember Baustelle

Die Bauarbeiten in der Straße Im Speyer sind Ursache für tägliche Staus in Euren. Bis Ende Dezember müssen sich Autofahrer und Anwohner noch gedulden.

Der neue Kreisverkehr in der Straße Im Speyer soll in ein bis zwei Jahren die südliche Ein- und Ausfahrt der neuen Entlastungsstraße durch den Stadtteil Trier-West regeln. Gebaut wird dort seit Monaten, was besonders bei der gleichzeitigen Sperrung der Luxemburger Straße zu erheblichen Verkehrsproblemen geführt hatte. Denn die Straße Im Speyer ist eine wichtige Verbindung zur Konrad-Adenauer-Brücke.

Seit der Einrichtung einer Bypass-Spur und der Wiederfreigabe der Luxemburger Straße hat sich die Situation in Trier-West zwar wieder deutlich entschärft. In Euren stauen sich ab dem Nachmittag aber die Autos, Busse und LKW in Richtung Süden weiterhin täglich. „Wir haben an jedem Tag 2000 bis 3000 Fahrzeuge mehr in der Eurener Straße“, rechnet Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz (UBT) vor, der seinem Unmut auch in einem Brief an Baudezernent Andreas Ludwig Luft gemacht hat. „Die Busse der Stadtwerke haben wegen des regelmäßigen Staus durch den Ort zwischen 16 und 20 Uhr häufig 60 Minuten und länger Verspätung.“ Ärger und Verdruss seien die Folge.

Schmitz hätte sich gewünscht, er wäre bei der Planung für die Baustelleneinrichtungen mehr gehört worden. „Dann würde der Verkehr auf der Bypass-Strecke in die andere Richtung fließen“, ist er überzeugt. Zumindest für Euren wäre dann die Belastung geringer. Bis zur Fertigstellung des Kreisels werde das aber sicher nicht mehr geändert.

Nach Auskunft der Stadtverwaltung soll der Verkehr ab Ende Dezember in beide Richtungen und durch den neuen Kreisverkehr fließen. „Die Arbeiten laufen derzeit planmäßig“, sagt Pressesprecher Ernst Mettlach. „Anschließend beginnt der dritte Bauabschnitt, in dem bis Ende Frühjahr 2020 das Bobinet-Quartier an den Kreisel angeschlossen wird.“ Geplante Fertigstellung der Gesamtmaßnahme sei vor Sommerbeginn 2020. Im ersten Bauabschnitt war die Straße im Speyer von der Bahnunterführung bis zum Kreisverkehr erneuert worden.

Auf Rückfrage des Trierischen Volksfreunds nennt der Pressesprecher den geplanten Termin für die Asphaltierungsarbeiten im Speyer. „Vom 25. bis zum 27. November wird dort im Bereich zwischen Kreisverkehrsplatz und Bahnunterführung die Asphaltdeckschicht aufgebracht. In diesem Zeitraum ist die Straße dann wieder komplett gesperrt, auch der derzeit geöffnete Bypass.“ Zumindest an diesen Tagen wird es auch in Trier-West wieder deutlich mehr Durchgangsverkehr geben.

In der vormals als Rumpelstrecke berüchtigten Luxemburger Straße läuft der Verkehr derweil auf der erneuerten Fahrbahn ruhig und fließend. Die nötigsten Markierungsarbeiten sollen in der Woche ab dem 25. November aufgebracht werden. Bis zu den endgültigen Markierungsarbeiten werden aber noch einige Monate vergehen. Ernst Mettlach: „Das passiert erst im Frühjahr, wenn die Witterung entsprechend trocken ist.“

Ortsvorsteher Hans-Alwin Schmitz freut sich darauf, wenn der Verkehr wieder in alle Richtungen fließen kann. „Wir in Euren werden dann aufatmen.“ Dann werde er den Blick noch stärker auf die dringend sanierungsbedürftige Eisenbahnstraße lenken. Die Vorbereitungen für dieses Projekt hat die Stadtverwaltung zunächst unterbrochen, bis auch in Trier-Euren über wiederkehrende Beiträge entschieden worden ist. Denn auch dort geht es um die Beteiligung der Anwohner an den Ausbaukosten.

Mehr von Volksfreund