1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der Leoplatz soll sicherer werden

Der Leoplatz soll sicherer werden

Der TV hat die Trier-Süder Ortsvorsteherin Jutta Föhr gebeten, zurückzublicken und einen Ausblick aufs kommende Jahr zu geben. Hier ihre Antworten.



Das war 2013:
Mit Unterstützung der Stadtratsfraktionen ist der Antrag für die Umsetzung von Markierungen und anderen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem Leoplatz schon zu konkreten Planungen gekommen. Auch die Finanzierung der ersten Projekte ist gesichert. Das trifft auch auf die Instandsetzung des Basketballfelds am Schammatdorf zu.

Das kommt 2014:
Hoffentlich die Umsetzung der Planungen für den Leoplatz und die Instandsetzung des Basketballfeldes am Schammatdorf. Weiter hat sich der Ortsbeirat von Trier-Süd für das Jahr 2014 keine besonderen Projekte vorgenommen. Wir werden weiterhin die Augen im Stadtteil offen halten und unterstützen und verbessern, wie und wo es uns möglich ist.
Drei Wünsche für 2014 habe ich: Ein Jugendraum für offene Jugendarbeit! Dass alle unsere ausstehenden Anträge und Projekte umgesetzt werden! Und dass sich für alle Fraktionen im Ortsbeirat genug Leute finden, denen unser Stadtteil am Herzen liegt und die gerne für den Ortsbeirat kandidieren wollen. Wir haben in den vergangenen viereinhalb Jahren sehr gut und einvernehmlich zusammengearbeitet. Ich wünsche mir, dass diese Arbeit so konstruktiv fortgesetzt werden kann.

Mit welchem Trierer würden Sie 2014 gerne einmal eine Porz Viez trinken, und welches Thema möchten Sie dabei besprechen?
Das fällt mir schwer, da ich Viez nur schlecht vertrage - höchstens also Viez-Sprudel. Aber mit Hanns Rendenbach würde ich mich gerne über das Gerberviertel unterhalten und ihn bitten, mal die Lederfabrik besichtigen zu dürfen. ik