1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Der Prozess gegen Schinderhannes

Der Prozess gegen Schinderhannes

TRIER. (rm.) Morgen vor genau 200 Jahren wurde "Schinderhannes" Johannes Bückler, der nach wie vor bekannteste Räuber Deutschlands, in Mainz hingerichtet. "Die Mainzer Voruntersuchungsakten gegen die Schinderhannes-Bande" lautet der Titel des Vortrags, den der Trierer Historiker Udo Fleck am 200. Todestag (Freitag, 21. November) um 19 Uhr in der Stadtbibliothek, Weberbach, hält.

Zwischen 1796 und 1802 begingen Bückler und seine Bande mehr als 200 Verbrechen: Diebstahl, Raub, Erpressung, Mord. Die Ermittlungen wurden in der "Voruntersuchung durch das Kriminalspezialgericht gegen Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, und 67 seiner Komplizen" zusammengestellt. Die Trierer Stadtbibliothek besitzt das einzige Exemplar der gedruckten Prozessakten in Deutschland. Der Eintritt zum Vortrag von Udo Fleck (36), der in Trier über Räuberbanden promovierte, ist frei.