Der Schaden an der Touristinfo soll bald behoben werden

Der Schaden an der Touristinfo soll bald behoben werden

Der Tourismus in der Verbandsgemeinde Trier-Land wächst, die Zahl der Übernachtungen ist 2015 erneut gestiegen. Mit neu gestaltetem Internetauftritt und verstärkter Mitgliederwerbung soll in diesem Jahr die Förderung des Fremdverkehrs gestärkt werden.

Trier. 52 825 Gäste haben im vergangenen Jahr im Trierer Land übernachtet, rund 8000 mehr als im Vorjahr. Mit dieser von Claudia Krütten vorgelegten Bilanz ist der Verbandsgemeinderat Trier-Land in seiner jüngsten Sitzung zufrieden gewesen. Von allen Fraktionen gab es Lob für die neue Geschäftsführerin.
Dabei waren die Bedingungen für die Förderung des Tourismus bis ins Frühjahr 2016 hinein keineswegs einfach. Neben der Geschäftsführerstelle gab es eine Reihe weiterer personeller Wechsel in der deutsch-luxemburgischen Tourist-Information. Auch der Umbau des Gebäudes in Wasserbilligbrück und der damit verbundene vorübergehende Umzug erschwerten die Arbeit. Inzwischen ist das Haus am alten Standort vor der Brücke nach Luxemburg zwar saniert, aber ein Makel für das touristische Aushängeschild bleibt. Dieses Aushängeschild hat einen Schönheitsfehler: ein Loch in der Außenwand.
"Das durch einen Verkehrsunfall entstandene Loch in der Wand ist immer noch da. Warum ist das noch nicht repariert?", wollte Rüdiger Artz (Freie Wähler) wissen. Bürgermeister Wolfgang Reiland (CDU) sieht den Schwarzen Peter dafür bei der Versicherung. Diese habe zwar zugesagt, die Kosten für den Unfallschaden zu tragen. Sie verweigerte aber Zahlungen für ein Büro, das von luxemburgischer Seite die Abwicklung des Falls übernommen hatte. "Es sieht so aus, als ob man sich jetzt auf eine Kostenübernahme auf Basis deutscher Sätze einigen würde", sagte der Bürgermeister.
Loch hin oder her, besonders beliebt ist die VG Trier-Land bei Urlaubern aus den Niederlanden und Belgien, die Zahl der Skandinavier nimmt ebenfalls zu. Französische Besucher sind indes eine geringe Minderheit bei den Übernachtungen. "Wir bekommen häufiger die Rückmeldung, dass französische Gäste deutschsprachige Regionen nur als Tagesausflug besuchen. Sie übernachten lieber dort, wo Französisch gesprochen wird", erklärte Krütten.
In den kommenden Wintermonaten will der Verein Ferienregion Trier-Land die Mitgliederwerbung intensivieren. Neben den Ortsgemeinden gehören der Tourismus-Initiative bislang hauptsächlich Hotels und Anbieter von Ferienwohnungen an. "Gerade bei den Ferienwohnungen haben wir viele ältere Betreiber, die ausscheiden. Hier bemühen wir uns um Nachfolgeregelungen", kündigte die Geschäftsführerin auf eine entsprechende Frage von Alexander Bohr (CDU) an. Betreiber von Restaurants sollen ebenfalls als potenzielle neue Mitglieder verstärkt angesprochen werden. ten
Extra

Die langjährige Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Maria Koller-Corban, wurde im VG-Rat verabschiedet. Sie verlässt das Gremium aus privaten Gründen. Als neues Ratsmitglied ist Herbert Kluth aufgenommen worden. Der VG-Rat hat zugestimmt, einen Flächennutzungsplan Fotovoltaik aufzustellen. Diesen hatte der Landkreis als Voraussetzung für Planungen eines Fotovoltaik-Parks im Ralinger Steinbruch benannt. ten

Mehr von Volksfreund